Abo
  • Services:
Anzeige

VeriSign kauft Jamba

Kaufpreis liegt bei 273 Millionen US-Dollar

VeriSign kauft das Berliner Handy-Portal Jamba für insgesamt 273 Millionen US-Dollar in bar und Aktien. Jamba verdient sein Geld vor allem mit dem Verkauf von Klingeltönen, Logos und Spielen für Mobiltelefone.

An dem unter anderem von den alando.de-Gründern Marc, Oliver und Alexander Samwer im Jahr 2000 aus der Taufe gehobenen Unternehmen hielten auch debitel, EP:ElectronicPartner und MediaMarkt-Saturn Anteile. VeriSign erwartet durch die Übernahme eine Umsatzsteigerung von rund 70 Millionen US-Dollar in der zweiten Jahreshälfte 2004. Auswirkungen auf das Ergebnis soll die Übernahme indes nicht haben.

Anzeige

VeriSign erhofft sich von der Übernahme erhebliche Synergieeffekte, tut sich aber schwer, diese darzustellen. Schließlich bietet VeriSign vor allem Infrastruktur-Technik für Internet- und Mobilfunkanbieter an, während Jamba sich dem Verkauf von Inhalten, sowohl eigenen als auch Inhalten von Dritten, an Endkunden widmet.

"Diese Übernahme ist von hoher strategischer Bedeutung" so Stratton Sclavos, Chairman und CEO von VeriSign. "Durch die Vereinigung der Kräfte mit Jamba erhält VeriSign eine starke Content Mediation Platform, Geschäftsbeziehungen mit 13 europäischen Netzbetreibern, Beschaffungsvereinbarungen mit über 180 Contentprovidern und einen soliden, wachsenden Kundenstamm in einem der wichtigsten geografischen Märkte."

Die Jamba-Gründer Marc und Oliver Samwer zeigen sich erfreut über die neuen Möglichkeiten und wollen ihr Geschäft mit Unterstützung von VeriSign nun auch in Amerika und Asien etablieren. Die drei Samwer-Brüder hatten bereits durch den Verkauf ihres Online-Auktionshauses Alando.de an eBay für Furore gesorgt.

VeriSign zahlt insgesamt 273 Millionen US-Dollar für die Übernahme, 65 Prozent davon in bar, 35 Prozent in Aktien. Die derzeit rund 300 bei Jamba beschäftigten Mitarbeiter sollen übernommen werden.


eye home zur Startseite
Keith Paterson 04. Mai 2007

ROFLMAO

Sulas 22. Feb 2007

ne ganze Zeit lang, denn inzwischen sinds ja über 600;)

dimitrie 21. Aug 2006

nicht bös sein glowingheart aber jamba verdient das meiste geld indem es junge teenager...

Jedzia 03. Nov 2005

manches ist eben kriminell :/ anm.: soziale marktwirtschaft .... schon mal bemerkt was...

GlowingHeart 02. Feb 2005

Weil andere Menschen cleverer, skrupelloser sind als man selbst es ist und dies...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Ratbacher GmbH, Görlitz
  3. Isar Kliniken GmbH, München
  4. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal


Anzeige
Top-Angebote
  1. 16,66€
  2. 16,99€
  3. 4,44€

Folgen Sie uns
       


  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

  1. Re: Es gibt einen grundsätzlichen Denkfehler bei...

    superdachs | 15:11

  2. Viele Hersteller würden sich freuen,

    ibecf | 15:08

  3. Re: Ach Bioware....

    Cok3.Zer0 | 15:07

  4. Re: 10-50MW

    anybody | 15:07

  5. Re: Finde ich gut

    Érdna Ldierk | 15:04


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel