Abo
  • Services:

Intel holt sich russisches 64-Bit-CPU-Team Elbrus ins Haus

Mehr Supercomputing-Wissen für Intels Chip- und Software-Entwicklung

Das vom "russischen Vater des Supercomputing", Boris Babaian, geleitete Chip-Entwicklungsunternehmen Elbrus ist eine Ehe mit Intel eingegangen. Wie Intel Deutschland gegenüber Golem.de bestätigte, hat Intel die Technik-Teams sowohl von Elbrus als auch einem weiteren russischen Unternehmen namens Unipro übernommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Während Elbrus High-End-Prozessoren wie den E2K und Elbrus sowie das darauf aufbauende Multiprozessor-System Elbrus-3M zumindest auf dem Papier entwickelt, programmiert Unipro als Outsourcing-Unternehmen Software, unter anderem im High-Performance-Computing-Bereich auch für Sun. Die übernommenen Teams von Elbrus und Unipro sollen Intels Forschungs- und Entwicklungsabteilung in Russland auf rund 1.000 Personen erweitern. Dabei wird nicht nur Intels bestehendes Center in Nischni Nowgorod ausgebaut, es kamen durch die Team-Übernahme auch Niederlassungen in Moskau, Nowosibirsk und St. Petersburg hinzu.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. SEG Automotive Germany GmbH über KÖNIGSTEINER AGENTUR, Stuttgart-Weilimdorf

Als Grund für die Übernahme nannte Intel das große Können der Techniker nicht nur in der Hardware-, sondern auch der Software-Entwicklung. Bestätigt wurde gegenüber Golem.de auch, dass Intel nun Zugriff auf bestimmtes geistiges Eigentum von Elbrus hat. Insbesondere für die Zukunft des Itanium könnte das interessant sein, allerdings gab es seitens Intel bisher keine weiteren Angaben zu den Details der Team-Übernahme bzw. der Partnerschaft. Auch zu etwaigen finanziellen Transaktionen wollte man nichts sagen.

Ein weiterer Grund für die Investition in Russland sei der schnell wachsende russische Markt: Intel versuche, die Manpower dem jeweiligen Markt anzupassen. In diesem Fall seien die Teams so hervorragend, dass sie nicht nur innerhalb Russlands, sondern weltweit wettbewerbsfähig seien.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 16,99€
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Jonny 07. Jun 2004

AMD64 Architecture Programmer's Manual Volume 2: "Physical-Address Extensions (PAE). The...

Ralf Kellerbauer 05. Jun 2004

Wie erklärt man sich, daß x64 eine 64 Bit-Erweiterung ist: Muß PAE sein. Da ist logisch...

Jonny 25. Mai 2004

:-)) Nur gut das x86-64/EM64T genau auf den PAE-Paging Strukturen aufbaut....

Ralf Kellerbauer 25. Mai 2004

anscheinend doch nicht, das Fazit aus diesem Kauf von Intel. IA64 hat bisher 1...

Hurricane 25. Mai 2004

*gg* wenn trolls nur öfter so locker von der hand abgefertigt werden würden... thx JTR


Folgen Sie uns
       


Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut

Im Supercut zur WWDC 2018 zeigen wir in zehn Minuten, was Apple Entwicklern und Nutzern von iOS 12, MacOS Mojave und WatchOS 5 und TvOS präsentiert hat.

Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut Video aufrufen
Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse
  2. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  3. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

    •  /