Abo
  • Services:

DVB-T-Start in Hannover, Braunschweig, Bremen und Unterweser

Nach Berlin weitere Bundesländer mit digitalem Antennfernsehen versorgt

Nachdem das digitale Antennenfernsehen bereits in Berlin seinen analogen Vorgänger abgelöst hat, folgten zum heutigen 24. Mai 2004 weitere Ballungsräume: Auch Bonn, Köln, Hannover, Braunschweig, Bremen und Unterweser werden nun laut T-Systems mit DVB-T versorgt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Zuschauer in den Regionen empfangen bis zu 20 DVB-T-Programme via Antenne. Mehr als 15 Millionen Zuschauer könnten nun auf "digital" umschalten, verspricht T-Systems. DVB-T soll die vorhandenen Frequenzen besser ausnutzen: Anstelle eines TV-Programms transportiert DVB-T in einem Fernsehkanal bis zu vier Programme. Allerdings rächt es sich, wenn zu viele Sender auf einen Kanal gequetscht werden, da dann den einzelnen Sendern bei schnellen Szenen - wie etwa bei Sportübertragungen - unter Umständen zu wenig Bandbreite zur Verfügung steht, um Kompressionsartefakte vermeiden zu können.

Stellenmarkt
  1. DAN Produkte GmbH, Siegen
  2. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Reinheim

Mit dem digitalen Antennenfernsehen entsteht in Deutschland - neben Kabel und Satellit - eine dritte digitale Infrastruktur, über die Fernsehprogramme großflächig stationär über Dachantenne und in Ballungsräumen auch portabel und mobil empfangen werden können. Zwingend benötigt werden für den DVB-T-Empfang entsprechende Set-Top-Boxen, die ab etwa 100,- Euro im Handel erhältlich sind.

Weitere Teile Deutschlands sollen Stück für Stück erschlossen werden, bis Ende 2004 kommt der Ballungsraum Rhein-Main hinzu. Bis 2010 soll Deutschland komplett per DVB-T erschlossen sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. (-20%) 47,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Sash 03. Mai 2005

Hallo, ich habe jetzt DVB-T seit ca 8 Wochen. Am Anfang war auch alles klasse und dass...

stormbringer 08. Aug 2004

ja... wo wohnst du denn ?

get-me-out-of-here 04. Jul 2004

Nachtrag zum Thema: Das Problem ist mittlerweile gelöst. Lt. dem Handel lieferte Thompson...

IgorE 21. Jun 2004

Die Lösung war es nicht! Ich habe erst nach der Einführung der neuen Software am 04.06...

Friedemann Weber 18. Jun 2004

Hallo liebe Forenteilnehmer, die Stadt Bremen ist einer der führenden Standorte in...


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

    •  /