• IT-Karriere:
  • Services:

Iwill ZMAXdp - Mini-PC beherbergt zwei Opterons

Small-Form-Factor-Barebone für den Workstation-Markt

Iwill hat mit dem ZMAXdp das erste Dual-Prozessor-fähige Mini-PC-Barebone angekündigt. Mit einem Nvidia-Chipsatz und zwei Opteron-Prozessoren von AMD sollen sich ZMAXdp-Systeme für den Workstation-Bereich eignen.

Artikel veröffentlicht am ,

Iwill ZMAXdp
Iwill ZMAXdp
Im ZMAXdp steckt ein von Iwill entwickeltes Dual-Opteron-Mainboard mit Nvidias Chipsatz Nforce3 Pro 250Gb, RAID-Unterstützung (RAID 0, 1, 0+1), AGP-Steckplatz, einer nicht genannten Zahl von PCI-Steckplätzen und Platz für bis zu zwei 3,5-Zoll-Laufwerke. Ein 5,25-Zoll-Schacht wird in einer Vorabankündigung des ZMAXdp zwar nicht genannt, den Bildern zufolge müsste er aber ebenfalls vorhanden sein. Zum Kühlsystem und zur maximalen Taktrate der Prozessoren sagte Iwill noch nichts. Die Stromversorgung wird ein 300-Watt-Netzteil übernehmen.

Iwill hofft, mit dem ZMAXdp im Workstation-Markt Aufmerksamkeit zu erwecken. Erste Muster werden laut Hersteller im Juli 2004 erhältlich sein, die Massenproduktion ist für den September gleichen Jahres geplant. Der Preis für das Barebone inkl. Mainboard und Netzteil soll bei rund 500,- US-Dollar (zzgl. Steuer) liegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

phixom 24. Mai 2004

Der Athlon 64 hat variable Frequenz. Die Umschaltung funktioniert zumindest unter Linux...

Dr. Rolf 24. Mai 2004

Auf den Seiten steht dazu irgendwo: Burn Proof CPU Schutzfunktion (Automatische...

Willi Wichtig 24. Mai 2004

eine NVIDIA oder ATI Grafikkarte der neuesten Generation würde das Ding dann schon sehr...

Johnny Cache 24. Mai 2004

Naja, die BMWs sehen ja auch reichlich lächerlich damit aus... aber wenigstens ist jetzt...

HoltMichHierRaus 24. Mai 2004

Ja, dafür habe ich mich auch lange interessiert. Allerdings habe ich auf die Chipsatz...


Folgen Sie uns
       


Google Stadia - Test

Beim Test haben wir verschiedene Spiele auf Stadia von Google ausprobiert und uns mit der Einrichtung und dem Zugang beschäftigt.

Google Stadia - Test Video aufrufen
Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
    Von Microsoft zu Linux und zurück
    "Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

    Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
    Ein Interview von Jan Kleinert


        •  /