• IT-Karriere:
  • Services:

AMD: Neue Prozessoren für lüfterlosen Betrieb

Neues "Performance-Power Rating" für Geode-Prozessoren vorgestellt

AMD bringt einige neue, stromsparende Geode-Prozessoren auf den Markt und stellt zugleich ein neues "Performance-Power Rating" für die Chips vor. Neu auf den Markt kommen daher der Geode NX 1500@6W und der Geode NX 1750@14W, die übrigen Prozessoren der Geode-Reihe werden umbenannt.

Artikel veröffentlicht am ,

So wird aus dem Geode GX2 ein Geode GX 533@1.1W mit 400 MHz, der zusammen mit dem Geode GX 466@0.9W (333 MHz) und dem Geode 500@1.0W (366 MHz) angeboten wird.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt
  2. über duerenhoff GmbH, Hamburg

Der neue Geode NX 1500@6W läuft mit einer Taktfrequenz von 1 GHz und wird auch zusammen mit dem Entwickler-Board Geode NX DB1500 angeboten. Er soll vor allem in Thin-Clients, Druckern und Kassen-Terminals der oberen Leistungsklasse zum Einsatz kommen. Er lässt sich laut AMD ohne Lüfter betreiben. Der Geode NX 1750@14W hingegen läuft mit 1,4 GHz.

Die Modellnummern basieren dabei auf einem von Synchromesh Computing entwickelten Benchmark und geben zugleich den Stromverbrauch der Chips an. AMD hatte im August 2003 das Information-Appliance-Geschäft von National Semiconductor und damit die x86-kompatiblen, stromsparenden Geode-Prozessoren übernommen.

Bei Abnahme von 10.000 Stück bietet AMD die Geode-GX-Prozessoren zu Preisen zwischen 26,50 und 32,75 US-Dollar an. Die neuen NX-Chips sind für 55,- US-Dollar (NX 1500@6W) bzw. 65,- US-Dollar (NX 1750@14W) zu haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,99€ (Release am 15. November)
  2. 35,99€
  3. (aktuell u. a. Asus VG248QZ Monitor für 169,90€, Cryorig QF140 Performance PC-Lüfter für 7...
  4. 39,09€

seeker 25. Mai 2004

Erstmal vielen Dank für all die Informationen ... ich werde dann mal schauen, wie man per...

Qlaus 24. Mai 2004

Die Boards haben zwar in der Tat nur einen PCI-Slot, allerdings kann man den durch eine...

Umpf 24. Mai 2004

Von VIA gibt es hier den Epia-CL, welcher bereits 2 Onboard-NICs besitzt, allerdings (wie...

Ralf Kellerbauer 24. Mai 2004

Also noch käuflich ist der Celeron 1200-1400, wobei die So.370 Boards schon recht teuer...

seeker 24. Mai 2004

Hi, ich suche für ein Gateway/Fileserver eine stromsparende Version eines AT(X)-Rechners...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 Pro Max - Test

Das neue iPhone 11 Pro Max ist das erste iPhone mit einer Dreifachkamera. Dass sich diese lohnt, zeigt unser Test.

iPhone 11 Pro Max - Test Video aufrufen
DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  2. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
  3. Verschlüsselung Regierungen wollen Backdoors in Facebook für Untersuchungen

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

    •  /