• IT-Karriere:
  • Services:

Neue Version des Open-Source-Shooters Cube veröffentlicht

Download-Paket enthält Clients und Server-Software für mehrere Systeme

Die Entwickler des Open-Source-Shooters Cube haben ihr Spiel erneut erweitert und stellen ab sofort eine neue Version des Titels zum Download bereit. Der Release vom 22. Mai 2004 enthält unter anderem zahlreiche neue Karten sowohl für den Einzelspieler-Modus als auch die Deathmatch-Multiplayer-Option.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Cube basiert auf einer eigens entwickelten und ebenfalls Cube benannten Engine, die laut Angaben der Entwickler sehr unkonventionell arbeitet und sich von den gängigen Engines anderer Teams stark unterscheidet. So soll unter anderem auch auf schwächeren Computern eine höchstmögliche Leistung - etwa bei der Berechnung dynamischer Licht- und Schatteneffekte - erreicht werden können. Auch ein einfaches Physik-Modell wurde integriert.

Die neue Version von Cube kann bei Sourceforge heruntergeladen werden; der Download ist knapp 22 MByte groß. Im Paket befinden sich Clients für Windows, MacOS X und Linux, Server-Software für Linux, Solaris und Free BSD sowie natürlich der Quelltext des Spiels.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  3. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

D/\RK 26. Mai 2004

lass spammy doch.. ist doch sein hobby.. must nur mal andere beiträge von ihm angucken...

Soulman 25. Mai 2004

Naja ich sehe das genauso.... nur woran liegt es wohl, dass Windows die größere...

Clown 25. Mai 2004

Ich denke die Frage muss man im Zusammenhang mit den Zahlen der User sehen. Auch wenn...

Kirsche 25. Mai 2004

@all Warum antworten Leute auf jemanden der sich selber Spammy nennt? @Spammy Netter...

Alien3000lu 25. Mai 2004

Also wirklich, ich bin doch mal echt froh wenn solche "Frickler" etwas zusammenfrickeln...


Folgen Sie uns
       


E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht

Die Ingolstädter Firma E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse. Golem.de hat sich die Umrüstung vorführen lassen.

E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht Video aufrufen
Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


      •  /