Abo
  • IT-Karriere:

Neue Version des Open-Source-Shooters Cube veröffentlicht

Download-Paket enthält Clients und Server-Software für mehrere Systeme

Die Entwickler des Open-Source-Shooters Cube haben ihr Spiel erneut erweitert und stellen ab sofort eine neue Version des Titels zum Download bereit. Der Release vom 22. Mai 2004 enthält unter anderem zahlreiche neue Karten sowohl für den Einzelspieler-Modus als auch die Deathmatch-Multiplayer-Option.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Cube basiert auf einer eigens entwickelten und ebenfalls Cube benannten Engine, die laut Angaben der Entwickler sehr unkonventionell arbeitet und sich von den gängigen Engines anderer Teams stark unterscheidet. So soll unter anderem auch auf schwächeren Computern eine höchstmögliche Leistung - etwa bei der Berechnung dynamischer Licht- und Schatteneffekte - erreicht werden können. Auch ein einfaches Physik-Modell wurde integriert.

Die neue Version von Cube kann bei Sourceforge heruntergeladen werden; der Download ist knapp 22 MByte groß. Im Paket befinden sich Clients für Windows, MacOS X und Linux, Server-Software für Linux, Solaris und Free BSD sowie natürlich der Quelltext des Spiels.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199,90€

D/\RK 26. Mai 2004

lass spammy doch.. ist doch sein hobby.. must nur mal andere beiträge von ihm angucken...

Soulman 25. Mai 2004

Naja ich sehe das genauso.... nur woran liegt es wohl, dass Windows die größere...

Clown 25. Mai 2004

Ich denke die Frage muss man im Zusammenhang mit den Zahlen der User sehen. Auch wenn...

Kirsche 25. Mai 2004

@all Warum antworten Leute auf jemanden der sich selber Spammy nennt? @Spammy Netter...

Alien3000lu 25. Mai 2004

Also wirklich, ich bin doch mal echt froh wenn solche "Frickler" etwas zusammenfrickeln...


Folgen Sie uns
       


Hyundai Kona Elektro - Test

Das Elektro-SUV ist ein echter Langläufer.

Hyundai Kona Elektro - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

    •  /