Abo
  • Services:

BlackBerry für PalmOS-Geräte nun lizenzierbar

PalmSource und RIM stellen BlackBerry Connect für PalmOS vor

Während des Wireless Enterprise Symposium in Chicago haben PalmSource und Research in Motion (RIM) angekündigt, dass PalmOS-Lizenznehmer BlackBerry für PalmOS nun lizenzieren können. Der für die PalmOS-Umsetzung "BlackBerry Connect" benötigte Mail-Client ist allerdings noch nicht fertig.

Artikel veröffentlicht am ,

Der PalmOS Mail Client mit BlackBerry-Unterstützung für PalmOS-Lizenznehmer soll voraussichtlich ab dem zweiten Halbjahr 2004 erhältlich sein, was dem zum Start der BlackBerry-Connect-Entwicklung im Dezember 2003 verkündeten Zeitraum noch entspricht.

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. Hochschule für Technik Stuttgart University of Applied Sciences, Stuttgart

Mit BlackBerry Connect sollen auch PalmOS-Geräte per Handy-Netz bequem mit E-Mail- und Unternehmensdaten versorgt werden können - sofern PalmOS-Lizenznehmer die Technik in ihre Geräte integrieren.

Ziel der Zusammenarbeit der beiden Unternehmen ist es, PalmOS-Lizenznehmern die mobile BlackBerry-Infrastruktur zugänglich zu machen, eine reibungslose Verbindung zwischen mobilen PalmOS-Geräten und mobilen BlackBerry-Services (zum Beispiel BlackBerry Enterprise Server und BlackBerry Web Client) herzustellen sowie strategischen IT-Support zu ermöglichen.

"Mit BlackBerry Connect auf mobilen Endgeräten können wir die Reichweite unserer mobilen Plattform auf neue Märkte ausdehnen und unsere Präsenz in der Palm-OS-Community stärken", so Mike Lazaridis, President und Co-CEO bei RIM. "Mit der Lösung haben die Nutzer der mobilen Palm-Powered-Geräte stets Zugriff auf Email und andere Daten und Mobilfunkbetreiber können ihre Investitionen in die mobile BlackBerry-Plattform optimieren."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,49€
  2. (-33%) 39,99€
  3. 39,99€ (Release 14.11.)

Folgen Sie uns
       


Tolino Shine 3 - Hands on

Der Shine 3 ist der neue E-Book-Reader der Tolino-Allianz. Das neue Modell bietet einen kapazitiven Touchscreen und erhält die Möglichkeit, die Farbtemperatur des Displaylichts zu verändern. Der Shine 3 ist für 120 Euro verfügbar.

Tolino Shine 3 - Hands on Video aufrufen
LittleBits Hero Inventor Kit: Die Lizenz zum spaßigen Lernen
LittleBits Hero Inventor Kit
Die Lizenz zum spaßigen Lernen

LittleBits gehört mittlerweile zu den etablierten und erfolgreichen Anbietern für Elektronik-Lehrkästen. Für sein neues Set hat sich der Hersteller eine Lizenz von Marvel Comics gesichert. Versucht LittleBits mit den berühmten Superhelden von Schwächen abzulenken? Wir haben es ausprobiert.
Von Alexander Merz


    Desktops: Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux
    Desktops
    Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux

    Um Vorschaubilder von obskuren Datenformaten anzeigen zu lassen, gehen Entwickler von Linux-Desktops enorme Sicherheitsrisiken ein. Das ist ärgerlich und wäre nicht nötig.
    Ein IMHO von Hanno Böck

    1. Red Hat Stratis 1.0 bringt XFS etwas näher an Btrfs und ZFS
    2. Nettools Systemd-Entwickler zeigen Werkzeuge zur Netzkonfiguration
    3. Panfrost Freier Linux-GPU-Treiber läuft auf modernen Mali-GPUs

    HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
    HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
    Es kann nur eines geben

    Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
    2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
    3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

      •  /