Abo
  • Services:
Anzeige

HotSpot-TV: Tragbare WLAN-Fernseher von Sony

TV-Basisstation versorgt mobile LCDs auch über das Internet

Mit seinem portablen Breitband-LCD-Fernsehsystem "LocationFree TV" will Sony den Zuschauer unabhängig vom Wohnzimmer machen und ihn überall dort fernsehen lassen, wo ein WLAN-Hotspot in der Nähe ist. Dabei wird jeweils ein tragbares LCD-Tablett zu Hause von einer stationären Tuner-Basisstation per WLAN mit dem Fernsehbild versorgt - bei Anbindung der Basisstation ins Internet soll das Fernsehprogramm überall dort betrachtet werden können, wo ein WLAN-Hotspot zur Verfügung steht.

Die tragbaren LocationFree-TVs sollen mit einem 12,1-Zoll-SVGA- (LF-X1) oder 7-Zoll-WVGA-LCD (LF-X5) und Stereo-Lautsprechern ausgestattet sein; das größere Modell bietet eine 4:3-Auflösung von 800 x 600, das kleinere eine Breitbildauflösung von 800 x 480 Bildpunkten. Da es sich jeweils um Touchscreens handelt, können die Breitband-LCD-TVs so auch zum Internet-Browsen und E-Mailen dienen. Bisher nannte Sony nur das Gewicht des 12,1-Zoll-Modells, das bei etwa 2,2 kg liegen soll - das 7-Zoll-Modell wiegt laut Sony weniger.

Anzeige

Übertragen werden Fernsehbild und Internet-Daten per 54-Mbps-WLAN (IEEE 802.11a/g). Dabei soll Datenverschlüsselung sowohl im heimischen WLAN als auch über das Internet für eine sichere Übertragung sorgen. Für die Einbindung ins Heimnetzwerk und ins Internet verfügt die derzeit nur mit NTSC-Tuner ausgestattete Basisstation über einen Ethernet-Anschluss, kann allerdings über eine USB-Schnittstelle auch mit einem Analog-Modem verbunden werden. Zudem gibt es zwei Video-Eingänge für externe Videoquellen. Jede Basisstation kommt mit dem zugehörigen TV-LCD-Tablett - mehrere LCDs scheinen nicht angesteuert werden zu können.

Beide mobile WLAN-TVs sollen auch zum Betrachten von Fotos und MPEG-1-Dateien geeignet sein - dazu bringen sie zur Archivierung jeweils internen Speicher sowie Steckplätze für Speicherkarten mit sich. Während der LF-X1 mit Memory-Stick-Media-Slot ausgestattet ist, setzt Sony beim LF-X5 auf einen CompactFlash-Slot vom Typ II.

In den USA will Sony seine LocationFree TVs ab Herbst 2004 anbieten; der LF-X1 soll rund 1.500,- und der LF-X1 rund 1.000,- US-Dollar kosten. Pläne für Europa wurden noch nicht verkündet, dank des nur NTSC-fähigen TV-Tuners ist ein Import zudem uninteressant.


eye home zur Startseite
dorni 21. Mai 2004

der LF-X1 soll rund 1.500,- und der LF-X1 rund 1.000,- US-Dollar kosten. ehm wo is der...

SierraX 21. Mai 2004

Premiere Decoder lasse sich mit der entsprechenden Software sehr wohl aus der Entfernung...

Tjorv 21. Mai 2004

Für 1500 US-Dollar bekomm ich ein Spitzen Centrino-Notebook, ebenfalls mit WLAN aber nem...

wodan 21. Mai 2004

Die Geräte sind eh nur für Leute interessant, die ihr Fernsehbild über Kabel oder...

Hummi 21. Mai 2004

... aber eigentlich nicht brauche. Was ich eher brauche ist was zu essen und in 30...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AEbt Angewandte Eisenbahntechnik GmbH, Nürnberg
  2. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. Isar Kliniken GmbH, München
  4. thyssenkrupp AG, Essen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.039,00€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       

  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

  1. Menschen werden tatsächlich immer dümmer...

    ssj3rd | 15:44

  2. Re: Upgedated???

    Fjunchclick | 15:41

  3. Re: Ich bin für die zwangsweise Verlegung der...

    fuzzy | 15:40

  4. Re: Es gibt einen grundsätzlichen Denkfehler bei...

    Oktavian | 15:31

  5. Widgets

    mannimacker | 15:29


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel