Macrovision mit einstweiliger Verfügung gegen DVD-Kopierer

321 Studios wegen Patent- und Copyright-Verletzungen angegriffen

Macrovision hat in den USA eine einstweilige Verfügung gegen 321 Studios erfolgreich beantragt. 321 vermarktet unter dem Namen "DVD X Copy" ein DVD- Kopierprogramm, mit dem man auch Filme auf DVD-Rohlingskapazitäten komprimieren und brennen kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Richter Richard Owen des Bezirksgerichtes des südlichen Bezirks von New York gab dem Antrag auf einstweilige Verfügung am 11. Mai 2004 statt und verbietet damit 321 vorläufig den Verkauf verschiedener Versionen seiner DVD-Kopiersoftware.

Stellenmarkt
  1. (Senior) AI Program Manager (m/f/x)
    UnternehmerTUM GmbH, München
  2. Salesforce Administrator (m/w/d)
    DiMaBay GmbH, Berlin, Bayreuth (Home-Office möglich)
Detailsuche

Macrovision hatte nicht wie andere Gegner von 321 Software seine Strategie nicht nur auf dem Digital Millennium Copyright Act von 1998 (DMCA) aufgebaut, sondern auch auf dem Vorwurf der Patentverletzung von Technologien, die in DVD-Playern zu finden sind. Die von Macrovision patentierten Kopiersicherungen würden durch DVD X Copy mitkopiert - und dafür hat 321 keine Lizenz von Macrovision, was zu einer Patentverletzung führe.

Wenn hingegegen der Kopierschutz entfernt würde, verletze 321 den DMCA, so die Argumentation von Macrovision. Das Vertriebsverbot umfasst DVD X Copy Platinum, DVD X Copy Gold und DVD X Copy Xpress sowie funktional gleiche Software des Unternehmens.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Deamon 22. Mai 2004

"Das ist -gelinde gesagt- Unsinn der Güteklasse A." Und wer lesen kann, (zweites Posting...

M. Dirk 22. Mai 2004

Es funktioniert ja kein Kopierschutz zu 100%. Ich versuche ihn mitzukopieren, das klappt...

Blindside 22. Mai 2004

Nein Danke, Hauser.

thaz 22. Mai 2004

absolut nicht. Aber irgendwie ist das mit den verschärften Copyright Gesetzen lachhaft...

Leser 21. Mai 2004

Ja, man merkt schon, dass Dein Hirn noch nicht ganz durchblutet ist. :-) Das steht doch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
M1 Pro/Max
Dieses Apple Silicon ist gigantisch

Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
Eine Analyse von Marc Sauter

M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
Artikel
  1. Google: Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
    Google
    Neues Pixel 6 kostet 650 Euro

    Das Pixel 6 Pro mit Telekamera und schnellerem Display kostet ab 900 Euro. Google verbaut erstmals einen eigenen Prozessor.

  2. Etisalat UAE: Wir haben das beste Netzwerk der Welt
    Etisalat UAE
    "Wir haben das beste Netzwerk der Welt"

    Das Land, wo 98 Prozent der Haushalte FTTH haben, hat ein Programm für die verbliebenen 2 Prozent gestartet. Kunden wollen 1 GBit/s in jedem Raum.

  3. Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
    Klimaforscher
    Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

    Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
    Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /