Abo
  • Services:

Macrovision mit einstweiliger Verfügung gegen DVD-Kopierer

321 Studios wegen Patent- und Copyright-Verletzungen angegriffen

Macrovision hat in den USA eine einstweilige Verfügung gegen 321 Studios erfolgreich beantragt. 321 vermarktet unter dem Namen "DVD X Copy" ein DVD- Kopierprogramm, mit dem man auch Filme auf DVD-Rohlingskapazitäten komprimieren und brennen kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Richter Richard Owen des Bezirksgerichtes des südlichen Bezirks von New York gab dem Antrag auf einstweilige Verfügung am 11. Mai 2004 statt und verbietet damit 321 vorläufig den Verkauf verschiedener Versionen seiner DVD-Kopiersoftware.

Stellenmarkt
  1. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  2. GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH, Darmstadt

Macrovision hatte nicht wie andere Gegner von 321 Software seine Strategie nicht nur auf dem Digital Millennium Copyright Act von 1998 (DMCA) aufgebaut, sondern auch auf dem Vorwurf der Patentverletzung von Technologien, die in DVD-Playern zu finden sind. Die von Macrovision patentierten Kopiersicherungen würden durch DVD X Copy mitkopiert - und dafür hat 321 keine Lizenz von Macrovision, was zu einer Patentverletzung führe.

Wenn hingegegen der Kopierschutz entfernt würde, verletze 321 den DMCA, so die Argumentation von Macrovision. Das Vertriebsverbot umfasst DVD X Copy Platinum, DVD X Copy Gold und DVD X Copy Xpress sowie funktional gleiche Software des Unternehmens.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...
  2. 49,97€ (Bestpreis!)
  3. mit Gutschein: SUPERDEALS (u. a. HP Windows Mixed Reality Headset VR1000-100nn für 295,20€ statt...
  4. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)

Deamon 22. Mai 2004

"Das ist -gelinde gesagt- Unsinn der Güteklasse A." Und wer lesen kann, (zweites Posting...

M. Dirk 22. Mai 2004

Es funktioniert ja kein Kopierschutz zu 100%. Ich versuche ihn mitzukopieren, das klappt...

Blindside 22. Mai 2004

Nein Danke, Hauser.

thaz 22. Mai 2004

absolut nicht. Aber irgendwie ist das mit den verschärften Copyright Gesetzen lachhaft...

Leser 21. Mai 2004

Ja, man merkt schon, dass Dein Hirn noch nicht ganz durchblutet ist. :-) Das steht doch...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /