Abo
  • Services:

klickTel will Adresssuche nach Telefonnummer ermöglichen

Nach TKG-Novelle wird Rückwärtssuche mit Telefon-CDs wieder möglich

Bislang ist es in der Regel nicht möglich, Adressdaten und Namen anhand einer Telefonnummer nachzuschlagen. Technisch ist dies auch mit aktuellen Telefonbuch-CDs zwar kein Problem, aus rechtlichen Gründen durften entsprechende Funktionen bislang aber nicht angeboten werden. KlickTel kündigte nun jedoch nach der Novelle des Telekommunikationsgesetzes an, seine Produkte wieder mit entsprechenden Funktionen auszustatten.

Artikel veröffentlicht am ,

Das neue Telekommunikationsgesetz (TKG) erlaubt eine "Rückwärtssuche", sofern der jeweilige Teilnehmer in ein Adressverzeichnis eingetragen ist und der Weitergabe seiner Daten unter Hinweis auf sein Widerspruchsrecht nicht widersprochen hat.

Sobald die Voraussetzungen nach dem neuen TKG geschaffen seien, wolle man mit klickInvers einen entsprechenden Dienst zusammen mit der klickTel-Netzwerkversion anbieten. Auch für die klickTel-Intranetversion sowie die Einzelplatzversion soll es klickInvers geben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. und 4 Spiele gratis erhalten
  3. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

scarabaeus 13. Mär 2005

da haste recht, sowas kann ich auch nicht ab. glaube aber nicht das es so psychos...

Sonne 29. Sep 2004

dann werden vielleicht die Anrufe weniger, wo einfach so aufgelegt wird. Wenn schon...

Stephanie Kuhn 22. Sep 2004

Tel.: 06298-3166

Silvia 12. Jul 2004

Habe es soeben mit dem Anbieter versucht (klickTel) und man sagte mir, dies wäre...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /