Abo
  • IT-Karriere:

Google plant kostenlose Software für die Desktop-Suche

Googles Desktop-Suche als Konkurrenz zur Longhorn-Suche

Wie die New York Times berichtet, arbeitet Google an einer Desktop-Applikation für die lokale Suche nach Dateien und Texten auf Windows-PCs. Die fertige Software soll in Kürze als kostenloser Download angeboten werden. Damit will Google ein Konkurrenzprodukt zu der überarbeiteten Suchfunktion im kommenden Windows-Betriebssystem Longhorn anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Desktop-Applikation soll innerhalb von Google bereits seit etwa einem Jahr im Einsatz sein und den Codenamen Puffin tragen. Weitere Angaben zur Arbeitsweise der Such-Software oder deren Besonderheiten liegen derzeit nicht vor. Unbekannt ist auch, wann die kostenlose Google-Such-Software erscheinen wird.

Wie die New York Times zu berichten weiß, will Google mit Puffin eine Konkurrenz zu den Suchfunktionen in der kommenden Windows-Version Longhorn anbieten. Die Longhorn-Suche verarbeitet demnach Anfragen, die in ganzen Fragesätzen formuliert werden können und nutzt dabei auch Informationen aus dem Internet. Demnach können Anfragen in der Form "Was ist eine Firewall?" oder "Wo finde ich meine Fotos?" von der Longhorn-Suche verarbeitet werden, was passende Ergebnisse liefern soll. Microsoft will damit die Trennung zwischen Desktop und Internet aufheben, indem derartige Fragen beantwortet werden, ganz gleich wo diese Informationen gesammelt werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 80,90€ + Versand
  2. 469€
  3. 245,90€

JTR 20. Mai 2004

Tja, dann wird Google eine Aktiengesellschaft und MS kauft sich die Mehrheitsanteile, und...

Huch 20. Mai 2004

weisst du CM: es interessiert echt weder MS noch Google noch irgendjemanden was so eine...

Hummer 19. Mai 2004

wozu brauch' ich Dich ?

YoMama 19. Mai 2004

warum sollten sie es nicht schaffen? windows/outlook bietet doch diese möglichkeit an...

Selkie 19. Mai 2004

Ich fänd das ziemlich praktisch Google@Home würde mir auch auf der Arbeit helfen, ich...


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem e.Go Life

Der e.Go Life ist ein elektrisch angetriebener Kleinwagen des neuen Aachener Automobilherstellers e.Go Mobile. Wir haben eine Probefahrt gemacht.

Probefahrt mit dem e.Go Life Video aufrufen
Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
    3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

    Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
    Elektromobilität
    Wohin mit den vielen Akkus?

    Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
    2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
    3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

      •  /