Auch ATI trickst bei der Texturfilterung - bei X800 und 9600

ATI hat mittlerweile auch ein Statement abgegeben: Der spezielle Filteralgorithmus würde die Leistung deutlich erhöhen, ohne die Bildqualität sichtbar zu beeinträchtigen. Es werde die Differenz zwischen Mipmap-Stufen analysiert und der entsprechende Filter-Level genutzt. Nur in typischen Fällen (bei "Box Filtering") würde die Optimierung greifen, während in untypischen Fällen - bei deutlich voneinander unterschiedlichen Mipmap-Stufen - die Optimierung deaktiviert sei. Die Einfärbung von Mipmaps würde einen solchen extremen Fall darstellen. Der Algorithmus sei seit über einem Jahr in der Radeon-9600-Serie im Einsatz und hätte bisher noch keine Beschwerden über mangelnde Bildqualität verursacht - sofern es welche geben würde, wolle man die Probleme sofort angehen. Auch die Microsoft-WHQL-Zertifizierung - die Bildqualitätstests beinhalte - seien von den Treibern bestanden worden und zudem keine anwendungsspezifischen Optimierungen enthalten.

Stellenmarkt
  1. Referent (m/w/d) für IT und Informationssicherheit
    PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Dortmund
  2. Softwareentwickler/in für SAP-ABAP/UI5 (m/w/d)
    Compiricus AG, Düsseldorf
Detailsuche

Nun stellt man sich vielleicht die Frage, ob die Aufregung gerechtfertigt ist, denn sinnvolle Optimierungen ohne merkliche Qualitätseinbußen können durchaus erwünscht sein. In Anbetracht dessen, dass Nvidia - auch seitens ATI - schon ordentlich Kritik hat einstecken müssen, weil bei GeForceFX-Grafikkarten auch heute noch per Treiber eine brilineare Filterung erzwungen wird und dieses vom Nutzer nicht deaktiviert werden kann, sollte man meinen, dass auch ATI daraus eine Lehre gezogen hätte und die Funktion im Treiber abschaltbar machen würde. Bis jetzt scheint dies jedoch noch nicht der Fall zu sein und es ist auch nicht bekannt, ob ATI dies in künftigen Treiberversionen noch nachholen wird. Immerhin ist diese Funktion bei Grafikkarten mit GeForce-6800-Chips zumindest in den für Grafikkartenvergleichstests zur Verfügung gestellten Treibern deaktivierbar und wird dies hoffentlich auch bei den kommenden Treiberversionen bleiben. Dem Nutzer sollte schließlich schon ermöglicht werden, Grafik auf Wunsch auch in voller Qualität sehen zu können und diese nicht nur für schnellere Darstellung weiter herunterregeln zu können.

Wer sich näher mit dem Thema beschäftigen und sich durch seitenweise Forumskommentare Richtung Klarheit wühlen möchte, dem seien hier die entsprechenden Diskussionen auf 3DCenter.de oder Beyond3D.com empfohlen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Auch ATI trickst bei der Texturfilterung - bei X800 und 9600
  1.  
  2. 1
  3. 2


Nikolas 02. Jun 2004

Ihr seit ja so geil. _Genau das was ATI und NVIDIA wollten haben sie erreicht. Haut euch...

scholle 24. Mai 2004

also ich dachte eigentlich das die shaderleistung und dx9-kompatibilität bei den radeon...

JTR 20. Mai 2004

Ich denke sowieso, dass das den Entwicklern von Nvidia wie auch von ATI am Arsch vorbei...

JTR 20. Mai 2004

Du weisst aber dass ID durch Nividia untestützt wird, dass das mit der Xbox Exklusivität...

Denker 19. Mai 2004

Wer kann mir den Unterschied erklären? Ich denke mal keiner von euch der sich darüber...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google
Neues Pixel 6 kostet 650 Euro

Das Pixel 6 Pro mit Telekamera und schnellerem Display kostet ab 900 Euro. Google verbaut erstmals einen eigenen Prozessor.

Google: Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
Artikel
  1. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  2. Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
    Klimaforscher
    Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

    Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
    Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

  3. Kalter Krieg 2.0?: Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe
    Kalter Krieg 2.0?
    Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe

    Die Volksrepublik China soll eine Hyperschallwaffe getestet haben. China dementiert die Vorwürfe aber und sagt, es wäre ein Raumschiff gewesen.
    Eine Analyse von Patrick Klapetz

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /