• IT-Karriere:
  • Services:

Sicherheitslücke in KDE

Angreifer könnten Zugriff auf persönliche Dateien und E-Mails erhalten

Nachdem iDefense vor rund einer Woche auf eine Sicherheitslücke im Web-Browser Opera hingewiesen hatte, haben die Entwickler von KDE nun auf eine ähnliche Sicherheitslücke in KDE aufmerksam gemacht. Damit ist es Angreifern möglich, Dateien auf verwundbaren Systemen zu verändern.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Fehler liegt in den URI-Handlern für telnet, rlogin, ssh und mailto, die nicht auf ein dem Hostnamen vorangestelltes '-' geprüft werden. Damit ist es möglich, über eine URL Optionen an Programme, die per URI aufgerufen werden, zu übergeben.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Münster, Münster
  2. PDV-Systeme GmbH, Dachau

Auf diese Weise könnte ein Angreifer, der einen Nutzer dazu verleitet, eine entsprechende URI aufzurufen, Dateien mit den Rechten dieses Nutzers erstellen oder verkürzen. In KDE 3.2 und höher wird der User aber explizit gefragt, ob er eine solche URI öffnen will.

Die KDE-Entwickler beschreiben ein mögliches Angriffsszenario, indem über eine spezielle URL der E-Mail-Client KMail gestartet werden kann, wobei die Ausgabe auf einen anderen Bildschirm umgeleitet wird. Der Angreifer könnte so auf die E-Mails und persönlichen Dateien des Nutzers zugreifen.

Abhilfe steht derzeit nur in Form von Quelltext-Patches zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,26€
  2. 3,61€
  3. 0,99€

Eustreptopondilus 30. Jul 2004

Ich bin viel ausgeglichener als Du vielleicht vermuten magst und das liegt sicher daran...

Grammar 27. Jul 2004

O.K., sehe daß das hier ein Thread zum flamen ist, also nix wie los ... Ach so ist das...

Seleen 09. Jun 2004

SuSE ist die abkürzung für: Gesellschaft für Software- und Systementwicklung AG Die...

Michael - alt 24. Mai 2004

tz tz pauschalantworten auf ungestellte fragen.... ich sagte "DENKEN"!

Ozzy 20. Mai 2004

Das ist pauschaler Müll... Windows läuft bei mir genauso stabil wie Linux (Warum auch...


Folgen Sie uns
       


iOS 13 ausprobiert

Apple hat iOS 13 offiziell vorgestellt. Die neue Version des mobilen Betriebssystems bringt unter anderem den Dark Mode sowie zahlreiche Verbesserungen einzelner Apps.

iOS 13 ausprobiert Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

    •  /