Abo
  • Services:
Anzeige

Roboter sollen 2005 auf einem Netz im All umherkrabbeln

Projekt testet drahtlose Energieübertragung im Weltraum

Voraussichtlich im Sommer 2005 soll eine "Robotic Experiment on Japanese Sounding Rocket" getaufte ESA-Mission zum Test drahtloser Energieübertragung aus dem Weltall starten. Ziel ist es, im Orbit ein Solar-Netz aufzuspannen, dessen modulare Solar-Panele von Robotern entsprechend der Sonneneinstrahlung jeweils optimal platziert werden.

Energie als Mikrowellen Richtung Erde
Energie als Mikrowellen Richtung Erde
Noch müssen allerdings viele technische Herausforderungen gelöst werden, nicht nur wegen der drahtlosen Energieübertragung. Die Projektteilnehmer müssen einen Muttersatellit und drei Tochtersatelliten entwickeln, der mit einer Rakete ins All befördert wird. In dem kleinen Muttersatelliten mit einem Durchmesser von 60 cm und 70 cm Höhe müssen - in der Pilotphase - drei Tochtersatelliten, zwei Roboter und das Netz Platz finden. Die Geräte dürfen jeweils nur wenig wiegen, die Roboter müssen den Flug aushalten, genügend Energie für eine zeitweilige Selbstversorgung mit sich bringen und das Netz muss sich zwischen Mutter- und Tochtersatelliten korrekt entfalten. Schließlich müssen die Roboter noch einige Minuten im schwerelosen Zustand ausharren und sich danach ca. drei Minuten krabbelnd auf dem Netz (20 - 40 m Seitenlänge) fortbewegen.

Anzeige

Netz zwischen vier Satelliten
Netz zwischen vier Satelliten
Insgesamt werden im Pilotversuch zwei Roboter eingesetzt - einer aus den USA von NASA JPL und einer aus Österreich von der TU Wien. Während die US-Amerikaner auf Roboter mit Beinen setzen, ist das Wissenschaftlerteam rund um Professor Peter Kopacek von der TU Wien von der Qualität seiner quaderförmigen Roboterfußballer überzeugt: "Unser Ziel ist es, unsere bewährten Fußballroboter so zu modifizieren, dass sie sich problemlos auf dem Netz bewegen können. Wir haben den großen Vorteil, dass wir mit unseren technischen Überlegungen nicht bei Null beginnen müssen", betont Kopacek in einer Mitteilung der TU Wien.

Roboter sollen 2005 auf einem Netz im All umherkrabbeln 

eye home zur Startseite
gorchfrog 23. Mai 2008

dito

Zippir 19. Jun 2006

???

stef 05. Jun 2004

Ein deutsches Unternehmen hat bereits ein Verfahren entwickelt mit dem man Solarzellen...

Ron Sommer 01. Jun 2004

Kommt spät, aber kommt - mein Senf: Ausnahmslos *jede* Welle stellt eine Form von...

Ron 26. Mai 2004

Mehr über Roboter gibt's auf http://only-robots.com !



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Leverkusen
  2. ROHDE & SCHWARZ SIT GmbH, Stuttgart
  3. Bayerische Versorgungskammer, München
  4. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutscheincode PLUSFEB (max. Rabatt 50€)
  2. zusammen nur 3,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  2. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  3. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  4. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  5. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"

  6. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD

  7. Metal Gear Survive im Test

    Himmelfahrtskommando ohne Solid Snake

  8. Cloud IoT Core

    Googles Cloud verwaltet weltweit IoT-Anlagen

  9. Schweden

    Netzbetreiber bietet 10 GBit/s für 45 Euro

  10. Reverse Engineering

    Das Xiaomi-Ökosystem vom Hersteller befreien



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Entdeckertour angespielt: Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
Entdeckertour angespielt
Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
  1. Assassin's Creed Denuvo und VM Protect bei Origins ausgehebelt
  2. Sea of Thieves angespielt Zwischen bärbeißig und böse
  3. Rogue Remastered Assassin's Creed segelt noch mal zum Nordpol

Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
Axel Voss
"Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
  1. EU-Urheberrechtsreform Kompromissvorschlag hält an Uploadfiltern fest
  2. Leistungsschutzrecht EU-Ratspräsidentschaft schlägt deutsches Modell vor
  3. Fake News Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien

Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

  1. Re: Noch nie einen Fahrer gehabt der eine Karte...

    amk | 05:21

  2. Re: Political correctness jetzt auch im Wettbewerb?

    HorkheimerAnders | 04:29

  3. Re: Schuster, bleib bei deinem Leisten.

    bombinho | 02:56

  4. Re: Meine Ansicht zu dem Ganzen:

    tangonuevo | 02:48

  5. Re: maximaler Azimut ist minimale Inklination

    nkdvhn | 02:18


  1. 17:17

  2. 16:50

  3. 16:05

  4. 15:45

  5. 15:24

  6. 14:47

  7. 14:10

  8. 13:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel