Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: Port Royale 2 - Handel & Piraten auf hoher See

Fortsetzung der populären, aber Bug-geplagten Wirtschaftssimulation

Die Wirtschaftssimulation Port Royale war dem guten Ruf der Entwicklerschmiede Ascaron sowohl zu- als auch abträglich - viele Spieler freuten sich über die komplexen Handelsmöglichkeiten auf hoher See, andere verzweifelten an den zahlreichen Bugs und wollten zukünftig nie wieder ein Spiel des Gütersloher Publishers erwerben. Die herbe Kritik hat man sich bei Ascaron aber offensichtlich zu Herzen genommen: Port Royale 2 überzeugt nicht nur spielerisch, sondern auch technisch.

Wer den Vorgänger gespielt hat, wird auf den ersten Blick gar nicht allzu viele Unterschiede zwischen dem ersten und zweiten Teil feststellen - das grundsätzliche Gameplay, aber auch die Menüstruktur und die Grafiken wurden weitestgehend beibehalten. Wieder geht es also darum, in der Karibik des 17. Jahrhunderts lukrative Handelswege zu etablieren und dabei in bester "Pirates"-Manier auch öfter mal Schiffe von Piraten oder verfeindeten Nationen zu versenken.

Anzeige

Screenshot #1
Screenshot #1
Da der Handelspart recht komplex ist, empfiehlt sich vor allem für Einsteiger das sehr liebevolle und fast schon zu detaillierte Tutorial, in dem wirklich jede Kleinigkeit erklärt wird. Danach beginnt man dann mit einem recht kleinen Schiff, die ersten Güter hin- und herzuschippern - immer auf der Suche nach gewinnbringenden Handelsrouten. Den Entwicklern ist es dabei gelungen, recht realistisch Angebot und Nachfrage zu modellieren - die Preise von Gütern verändern sich also über die Zeit und an unterschiedlichen Orten, so dass man sich nicht unbedingt immer auf dieselben Aktionen verlassen kann. Trotzdem ist es hilfreich, im späteren Spielverlauf automatische Handelsrouten etablieren zu können, da einem so doch einige Arbeit abgenommen wird.

Screenshot #2
Screenshot #2
Hat man einen gewissen Rang erreicht, erhält man von Gouverneuren die ersten Aufträge, so dass man sich auf See auch an Gefechten beteiligen darf. Die Steuerung dieser Kämpfe hat sich praktisch seit "Pirates" nicht geändert - die gegnerischen Schiffe werden beständig umkreist und im richtigen Moment muss die Feuertaste gedrückt werden, um dem Gegner mit einer Ladung Kanonenkugeln das Boot zu perforieren. Ärgerlich: Während die KI immer die ganze Flotte steuert, kontrolliert man als Spieler immer nur ein Boot nach dem anderen.

Spieletest: Port Royale 2 - Handel & Piraten auf hoher See 

eye home zur Startseite
wbg 25. Nov 2004

Haben Sie schon länger als ein, zwei Stunden gespielt?

biggathanyou 12. Okt 2004

also...hab die demo mal angezoggt..sieht sehr nach ner fusion von Pirates (das war mal...

Der_Letzte 10. Sep 2004

Ich weiß garnicht was ihr euch so groß aufregt. Nach dem Patch für Port Royale 1 lief das...

peter 16. Aug 2004

Sag mal tweka, warum musst du hier beleidigend werden? Hier diskutiert man über...

tweka 04. Jun 2004

pirates aufm c64 war ja auch "kostenlos", du depp....



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hanseatisches Personalkontor Bodensee, Salem
  2. InfraServ GmbH & Co. Gendorf KG, Burgkirchen a.d. Alz
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, Rheinmünster
  4. Continental AG, Babenhausen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 6,99€
  2. bei Alternate

Folgen Sie uns
       


  1. Datenbank

    Microsofts privater Bugtracker ist 2013 gehackt worden

  2. Windows 10

    Fall Creators Update wird von Microsoft offiziell verteilt

  3. Robert Bigelow

    Aufblasbare Raumstation um den Mond soll 2022 starten

  4. Axon M

    ZTE stellt Smartphone mit zwei klappbaren Displays vor

  5. Fortnite Battle Royale

    Epic Games verklagt Cheater auf 150.000 US-Dollar

  6. Microsoft

    Das Surface Book 2 kommt in zwei Größen

  7. Tichome Mini im Hands On

    Google-Home-Konkurrenz startet für 82 Euro

  8. Düsseldorf

    Telekom greift Glasfaserausbau von Vodafone an

  9. Microsoft

    Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

  10. Infrastrukturabgabe

    Kleinere deutsche Kabelnetzbetreiber wollen Geld von Netflix



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dokumentarfilm Pre-Crime: Wenn Computer Verbrechen vorhersagen
Dokumentarfilm Pre-Crime
Wenn Computer Verbrechen vorhersagen

Programmiersprache für Android: Kotlin ist auch nur eine Insel
Programmiersprache für Android
Kotlin ist auch nur eine Insel
  1. Programmiersprache Fetlang liest sich "wie schlechte Erotikliteratur"
  2. CMS Drupal 8.4 stabilisiert Module
  3. Vespa Yahoos Big-Data-Engine wird Open-Source-Projekt

Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test: Ein Sechser von Intel
Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test
Ein Sechser von Intel
  1. Core i7-8700K Ultra Edition Overclocking-CPU mit Silber-IHS und Flüssigmetall
  2. Intel Coffee Lake Von Boost-Betteln und Turbo-Tricks
  3. Coffee Lake Intel verkauft sechs Kerne für unter 200 Euro

  1. Re: Kann Ubiquiti nur empfehlen...

    bike4energy | 22:47

  2. Re: Scharnier

    hansblafoo | 22:46

  3. Re: Und von mir wird es offiziell erst mal ignoriert

    burzum | 22:45

  4. Re: Die großen Provider hosten auch Netflix-Server!

    johnripper | 22:43

  5. Re: Update-Politik

    Slurpee | 22:33


  1. 21:08

  2. 19:00

  3. 18:32

  4. 17:48

  5. 17:30

  6. 17:15

  7. 17:00

  8. 16:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel