• IT-Karriere:
  • Services:

Jugendsoftwarepreis 2004 - Lernsoftware-Wettbewerb

Schüler aller Klassenstufen programmieren Lernsoftware für Schüler

Die Klaus Tschira Stiftung ruft auch 2004 wieder Kinder und Jugendliche dazu auf, sich um den Jugendsoftwarepreis zu bewerben. Am Wettbewerb teilnehmen können alle Schülerinnen und Schüler in Deutschland, Österreich und der Schweiz von der ersten Klasse bis zum Abitur.

Artikel veröffentlicht am ,

"Anschauliche und unterhaltsame Computer-Programme erleichtern das Lernen in Schule und Freizeit", ist Klaus Tschira, einer der SAP-Gründer, überzeugt. "Gute Software motiviert Kinder und Jugendliche, interessanten Lernstoff zu erarbeiten und zu vertiefen."

Stellenmarkt
  1. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Würzburg

Die von Tschira gegründete Stiftung mit Sitz in Heidelberg sucht daher originelle Programme, welche die Faszination der Physik, Chemie, Biologie, Mathematik und Informatik spielerisch vermitteln. Gewertet werde nicht allein die Kunst des Programmierens, sondern vor allem der vermittelte Inhalt der Software.

Im Rahmen des Jugendsoftwarepreis 2004 sind Schüler aufgerufen, die Software zu Hause oder in der Klasse mit Unterstützung der Lehrer zu entwickeln. Um den Jugendsoftwarepreis bewerben können sich sowohl Einzelpersonen als auch Schülergruppen und ganze Klassen.

Eingereicht werden können interaktive Präsentationen, die Wissen besonders anschaulich und dadurch unterhaltsam vermitteln, sowie Software mit Simulationen von naturwissenschaftlichen, mathematischen oder informatiknahen Phänomenen und Experimenten.

Einsendeschluss für die Bewerbungen ist der 12. September 2004, Näheres zum Programmierwettbewerb für Schüler findet sich unter www.jugendsoftwarepreis.de. Als Preise werden Notebooks, PDAs, Klassenausflüge und Software vergeben. Die Stiftung verspricht, die Preisträger bei der Verbreitung des eigenen Programmes zu unterstützen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ELEX für 49,99€, Stealth Bastard Deluxe für 7,99€, Styx: Shards Of Darkness für 17...
  2. 159,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. HP Pavilion 32 Zoll Monitor für 229,00€, Steelseries Arctis Pro wireless Headset für 279...

Folgen Sie uns
       


Nintendo Ring Fit Adventure angespielt

Mit Ring Fit Adventure können Spieler auf der Nintendo Switch einen Drachen bekämpfen - und dabei gleichzeitig Sport machen.

Nintendo Ring Fit Adventure angespielt Video aufrufen
Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

    •  /