Abo
  • Services:
Anzeige

Zentrale E-Government-Plattform für das Saarland

Startschuss für elektronische Bürgerdienste

Im Rahmen des vierten E-Government-Forums des Saarländischen Städte- und Gemeindetages hat T-Systems gemeinsam mit dem Ministerpräsidenten des Landes Peter Müller und Vertretern der kommunalen Spitzenverbände die elektronischen "Bürgerdienste Saar" online geschaltet. Unter www.buergerdienste-saar.de sollen Einwohner aus fünf Pilotgemeinden sowie Unternehmen nun jederzeit zahlreiche formulargebundene Amtsgänge über das Internet erledigen können. Künftig sollen die Services in allen Regionen des Saarlandes verfügbar sein.

T-Systems hat das Internetportal gemeinsam mit der Landesregierung und den Kommunen entwickelt. Es fasst nach Angaben der Initatoren bundesweit erstmalig Dienste der Behörden von Land, Kreisen, Städten und Gemeinden online zusammen. Dem Nutzer bieten sich vier Zugangswege zu der für ihn zuständigen Behörde: Einmal kann er je nach der für ihn relevanten Lebenslage wie Geburt, Hochzeit oder Umzug auf das System zugreifen. Zudem kann jeder Bürger nach bestimmten Behördenleistungen suchen, direkt zur Formularübersicht wechseln oder sich von einem alphabetisch geordneten Behördenwegweiser zum richtigen Ansprechpartner leiten lassen.

Anzeige

Zentrales Element dieser vier Zugangswege ist der Z-Finder. Dieser so genannte Zuständigkeitsfinder soll Bürger und Unternehmen über eine für alle Verwaltungsebenen einheitliche Benutzerführung automatisch zu den für ihr Anliegen passenden Informationen oder Diensten leiten. So sollen sich Verwaltungsvorgänge künftig schnell und kostengünstig vom heimischen PC aus abwickeln lassen, ohne dass sich der Nutzer in der Behördenlandschaft auskennen muss.

Jede Behörde kann innerhalb des Portals einen individuell gestalteten Internetauftritt aufbauen und dabei die zentral zur Verfügung gestellten Lebenslagen und Verfahrensbeschreibungen für sich nutzen.

Das neue Bürgerportal enthält als erste Komponente die Behördendienste Saar. In den folgenden Ausbaustufen soll die Plattform Verwaltungsprozesse vollständig elektronisch abwickeln und Daten zwischen den Behörden des Landes, der Kreise sowie der Gemeinden austauschen. "Am Ende", so Landeschef Müller, "steht eine integrierte evolutionäre E-Government-Plattform für die gesamte Verwaltung, die einen medienbruchfreien und hierarchieübergreifenden elektronischen Dokumenten- und Datenfluss ermöglicht. Die durchgängig elektronische Bearbeitung von Formularen wird spürbar Kosten sparen und die Effizienz der Verwaltung steigern."


eye home zur Startseite
tom 18. Mai 2004

Das gleiche gibt's ja schon recht lange unter www.service-bw.de in Baden-Württemberg...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ABB AG, Ladenburg
  2. Landeshauptstadt Potsdam, Potsdam
  3. SCA Schucker GmbH & Co. KG, Bretten
  4. Daimler AG, Hamburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Gigabyte GTX 1060 Windforce OC 3G 199,90€, GTX 1060 6G 299,00€)
  2. (u. a. Core i7-7700K 299,00€, Asus Strix Z270F Gaming 159,90€)
  3. (u. a. Ballistix 16 GB DDR4-2666 124,90€, G.Skill 16 GB DDR4-3200 179,90€)

Folgen Sie uns
       


  1. Umweltbundesamt

    Software-Updates für Diesel reichen nicht

  2. Acer Nitro 5 Spin

    Auf dem Gaming-Convertible spielen und zeichnen

  3. Galaxy Note 8 im Hands on

    Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  4. Microsoft

    Git-Umzug von Windows-Team abgeschlossen

  5. Play Store

    Google entfernt 500 Android-Apps mit 100 Millionen Downloads

  6. DreamHost

    US-Regierung will nun doch keine Daten von Trump-Gegnern

  7. Project Brainwave

    Microsoft beschleunigt KI-Technik mit Cloud-FPGAs

  8. Microsoft

    Im Windows Store gibt es viele illegale Streaming-Apps

  9. Alpha-One

    Lamborghini-Smartphone für über 2.000 Euro vorgestellt

  10. Wireless-AC 9560

    Intel packt WLAN in den Prozessor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Vega 64 Strix ausprobiert Asus' Radeon macht fast alles besser
  2. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  3. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte

Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

  1. Re: Keine Sorge liebe Rechteinhaber...

    blaub4r | 21:33

  2. Re: Warum 45 km/h mit Führerschein

    Event Horizon | 21:33

  3. Ähhh Kindergarten oder...

    phinotv | 21:33

  4. Re: Sind 1000 Euro nicht zu teuer?

    razer | 21:32

  5. Re: Eine wirksame Lösung gibt es von der Firma...

    Cordesh | 21:29


  1. 17:51

  2. 17:08

  3. 17:00

  4. 16:55

  5. 16:38

  6. 16:08

  7. 15:54

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel