Sony: Erste Blu-ray-Optik liest und schreibt DVD und CD

Optischer Schreib-Lese-Kopf versteht sich auf drei Wellenlängen

Mit einem neu entwickelten, optischen Schreib-Lese-Kopf will Sony künftigen Blu-ray-Laufwerken auch das Lesen und Schreiben von DVD- und CD-Medien ermöglichen. Bisher wurde für CD- und DVD-Kompatibilität ein zusätzlicher Kopf benötigt - der zudem nur lesen, aber nicht schreiben konnte.

Artikel veröffentlicht am ,

Noch handelt es sich nur um einen Prototypen (8,2 x 5 x 3,2 cm), dieser soll aber schon deutlich weniger Platz benötigen als die bisherige Kombination aus Blu-ray-Kopf (8 x 5,5 x 2,5 cm) und CD/DVD-Lese-Lesekopf (4,5 x 2 x 2,9 cm). Statt insgesamt 26 Bauteilen würden zudem nur 20 Bauteile für den Kombi-Kopf benötigt, in dem eine Blau-Violett-Laser-Diode, ein neu entwickeltes Linsen-System mit asphärischer Glas- und Hologramm-Linse für das Objektiv und zwei Laser-Steuerungen stecken.

Aufbau der 3-Wellenlängen-Optik von Sony
Aufbau der 3-Wellenlängen-Optik von Sony
Stellenmarkt
  1. Entwickler SAP PI/PO Inhouse (m/w/d)
    Thomas Sabo GmbH & Co. KG, Lauf
  2. IT-Systemadminstrator (m/w/d)
    VIVAVIS AG, Bochum, Ettlingen, Koblenz (Home-Office möglich)
Detailsuche

Die Lese- und Schreib-Kompatibilität zu den weit verbreitenen CD- und DVD-Formaten sieht Sony als wichtige Voraussetzung, um den BD-Laufwerken und somit dem zur HD-DVD konkurrierenden Format zum Erfolg verhelfen zu können. Der Markt für die Blu-ray Disc (BD) werde in den nächsten Jahren wachsen, gekoppelt an die Verbreitung von hochauflösenden Video-Inhalten.

Die 3-Wellenlängen-Optik für Blu-ray Disc (BD, 405 nm Wellenlänge), DVD (660 nm) und CD (785 nm) will Sony bis 2006 marktreif haben und weiter verfeinern, um noch weniger Bauteile einsetzen zu können und die Technik robuster zu machen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

  3. Code-Hoster: Gitlab will offiziell an die Börse
    Code-Hoster
    Gitlab will offiziell an die Börse

    Der Betreiber und Ersteller der Code-Hosting-Plattform Gitlab zeigt in seinem Börsenprospekt ein massives Wachstum.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /