Abo
  • Services:
Anzeige

OGRE 0.14.0 - Freie 3D-Engine mit Doom-3-Schatten

Neues "Major Release" der Open-Source-3D-Engine bringt viel Neues

Die plattformübergreifende Open-Source-3D-Engine OGRE (Object-Oriented Graphics Rendering Engine) erschien vergangene Woche in der Version 0.14.0. Die laut Projekt-Website wichtige Version bringt einiges Neues mit sich - unter anderem stehen für die Schattenberechnung nun drei verschiedene Methoden zur Verfügung.

Neue Schatteneffekte
Neue Schatteneffekte
Zur Schattenberechnung können nun "Modulative Stencil Shadows" (Zusatz-Durchgang verdunkelt schattierte Bereiche), "Additive Stencil Shadows" (Lichtausbreitung wird - ähnlich wie bei Doom 3 - maskiert) und "Modulative Projective Texture Shadows" genutzt werden. Zudem wurden mit OGRE 0.14.0 wichtige Stencil-Shadow-Optimierungen hinzugefügt, während Textur-Schatten nun in der Entfernung sowie um die Ecken von Spotlights verschwimmen. Denjenigen, die modifizierte SceneManager-Umsetzungen nutzen, raten die OGRE-Entwickler, die Veränderung der Render-Queues und der Render-Sequenz zu überprüfen, wenn die Schatten aktiviert werden sollen.

Anzeige

Beim Hardware Skinning kann die Skelettanimation ("Skeletal Animation") nun von Vertex-Programmen ausgeführt werden, wobei die Zahl der Knochen ("Bones") durch die Version der Vertex-Shader-Version der Ziel-Hardware beschränkt sei. Weiterhin wurden die Skeleton Instances (erlaubt nun einfachere Nutzung externer Effekte) und das Management von Node/sSceneNodes (erlaubt automatisches Tracking zwischen Nodes) verbessert.

Virtual Displacement Mapping
Virtual Displacement Mapping
Vereinfacht wurde unter anderem auch das "General Purpose Projective Texturing" - während die Projektion von Texturen in Ogre vorher nur durch manuelle Einrichtung der Textur-Matrizen möglich war, soll dies nun per simplem Funktionsaufruf erfolgen können. Den Rest erledigt die Engine automatisch. Externe Textur-Quellen können nun leichter eingebunden werden, etwa um Video durch eine Textur zu rendern.

Weitere Änderungen: Die Dot3Bump Demo (für Windows) von OGRE zeigt nun auch Virtual Displacement Mapping im Vergleich mit normalem Textur-Mapping. Auch unter MacOS X wird jetzt Nvidias Cg-Schnittstelle genutzt und das entsprechende Plug-In wurde aktiviert. Erweitert wurden die Blender- und Light-Wave-Exporter. Auch viele Fehler wurden behoben, die Liste war den Entwicklern zu lang, um sie ins Changelog zu integrieren, die komplette Liste der behobenen Fehler findet sich im CVS-Log.

Das in C++ programmierte OGRE steht unter der GNU Lesser General Public License (LGPL), kann mit 3D-Schnittstellen wie OpenGL und Direct3D genutzt werden, wird von den Entwicklern als Allround-3D-Engine nicht nur für Spiele angesehen und findet sich unter www.ogre3d.org.


eye home zur Startseite
Marc 28. Mai 2004

Allerdings :-) Sehr gutes Posting, oder in Heise-Slang: du kriegst ein Doppel-Plus von...

arturw 18. Mai 2004

Oder die, die die beste Schnittstelle hat. Was nützen einem die tollsten Features und die...

mortimer 17. Mai 2004

Ich hingegen würde wenn weder Feature noch performance stimmen ein Reclam-Buch nehmen und...

burzum 17. Mai 2004

Die welche die bessere Performance hat :) Ich würd sogar wenn ein Feature fehlt, aber...

Dr. Colossus 17. Mai 2004

Mein kleiner Vorschlag: Mach Dir ne Liste mit Features die Du für Dein Projekt benötigst...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  2. BIOSCIENTIA Institut für Medizinische Diagnostik GmbH, Ingelheim
  3. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
  4. Media-Saturn Deutschland GmbH, Ingolstadt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. mit dem Gutscheincode PSUPERTECH

Folgen Sie uns
       


  1. Jailbreak

    Googles Sicherheitsteam hackt mal wieder das iPhone

  2. Asus Rog Strix

    Notebooks mit 120-Hz-Display für LoL und Pubg vorgestellt

  3. Raumfahrt

    SpaceX schickt gebrauchtes Gespann zur ISS

  4. Android-Verbreitung

    Oreo gibt die rote Laterne ab

  5. Q# und QDK

    Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

  6. Corning

    3M verkauft seine Glasfaserproduktion

  7. In eigener Sache

    Golem pur verschenken

  8. Home Max

    Googles smarter Toplautsprecher kommt pünktlich

  9. Raumfahrtpolitik

    Amerika will wieder zum Mond - und noch viel weiter

  10. iOS und Android

    Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Steuerstreit Apple zahlt 13 Milliarden Euro an Irland
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

  1. Re: Eine Mitteilung bekommt man aber natürlich...

    Moriati | 11:36

  2. Re: Hätte Obama so eine Rede gehalten

    Trollversteher | 11:35

  3. Re: Abo mit PayPal bezahlen nur über Coupons möglich?

    jum | 11:35

  4. Links zu Amazon Music in den erkannten Songs

    SiD67 | 11:34

  5. Die sollten lieber...

    Vollstrecker | 11:34


  1. 11:38

  2. 11:19

  3. 10:48

  4. 10:34

  5. 10:18

  6. 10:00

  7. 09:27

  8. 08:43


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel