• IT-Karriere:
  • Services:

Alienware X2: Ein Mainboard, zwei PCI-Express-Grafikkarten

"Video Array" getaufte Technik ermöglicht zwei volle PCI-Express-Steckplätze

Alienware will als erster Hersteller auch Spiele- und Grafikworkstations mit zwei PCI-Express-Grafikkarten bestücken können, die jeweils mit voller PCI-Express-Geschwindigkeit (16x) angebunden sind. Die dahinter steckende Video-Array-Technik stammt von Alienware selbst, das Mainboard basiert auf Intels Grantsdale-Chipsatz und ist demnach für schnelle - und sicher auch teure - Pentium-4-Systeme gedacht.

Artikel veröffentlicht am ,

'ALX' - Erste Alienware-PCs mit X2-Board
'ALX' - Erste Alienware-PCs mit X2-Board
Die neue und noch nicht im Detail vorgestellte Technik ermöglicht es etwa, zwei Monitore mit jeweils voller Grafikkarten-Leistung und voller Qualitätsstufe mit je einer vollwertigen PCI-Express-Grafikkarte anzusteuern. Es können Alienware zufolge auch zwei unterschiedliche Grafikkarten genutzt werden.

Stellenmarkt
  1. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. dmTech GmbH, Karlsruhe

In der Regel kann bei der zweiten Grafikkarte nur auf den betagten Standard-PCI-Bus zurückgegriffen werden, dessen eingeschränkte Bandbreite den 3D-Grafikdaten-Mengen nicht gewachsen ist. Zudem gibt es meist keine PCI-Karten mit aktuellen High-End-Grafikchips.

Alienware ALX
Alienware ALX
Mit Alienwares X2 gäbe es erstmals eine deutlich mehr Leistung versprechende Alternative, sofern diese ihre Versprechen halten kann. Besonders gespannt sein darf man darauf, ob auch zwei mit ausladendem Standard-Kühler bestückte GeForce-6800-Ultra-Grafikkarten nebeneinander stecken können - schon eine Karte blockiert in der Regel den benachbarten PCI-Steckplatz.

Das mit dem Video Array genannten Dual-PCI-Express-Slot bestückte High-End-Mainboard X2 hat Alienware für das zweite Halbjahr, genauer gesagt den Spätsommer 2004 angekündigt. Es soll exklusiv in Alienware-Systemen der ALX-Modellreihe verbaut werden, mit der sich der Hersteller an spendable Hardcore-PC-Enthusiasten richtet. Anfangs werden die ALX-Rechner nur in den USA verkauft; die ersten ALX-Systeme werden noch ohne X2-Board/Video Array für den Frühsommer 2004 erwartet.

Nachtrag:
Eine spezielle Software und eine PCI-Steckkarte sollen zudem ermöglichen, dass die beiden Grafikkarten je eine Hälfte des Bildes berechnen können, so die Rechenarbeit verteilt und insgesamt eine höhere Leistung erzielt wird. Ähnliches kennt man bereits von 3dfx Voodoo-SLI-Lösung (zwei Voodoo-Grafikkarten rechnen im Doppelpack) und ATIs Rage MAXX (zwei Grafikchips auf einer Karte), war bisher aber im Consumer-Bereich schon lange nicht mehr zu finden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

JackTramiel 17. Aug 2004

puuuh, es geht nicht um 2 Monitor-Betrieb, jede Karte errechnet einen Teil des Bildes und...

nwjdsh 17. Jun 2004

Ich brauch das! Ehrlich gesagt finde ich es unterirdisch wenn die betagte pci...

MNO 18. Mai 2004

Oder wie jetzt?

cmi 17. Mai 2004

klingt wieder wie eine spielerei die sich alienware fürstlich bezahlen lässt. wer braucht...

muffenschrauben... 17. Mai 2004

Was hat der G5 mit 3D Grafikkarten PCI Express und dem ganzen zu tun? Apple -> 2D...


Folgen Sie uns
       


Apple TV Plus ausprobiert

Wir haben uns Apple TV+ auf einem Apple TV angeschaut. Apples eigener Abostreamingdienst lässt viele Komfortfunktionen vermissen.

Apple TV Plus ausprobiert Video aufrufen
HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Google Stadia im Test: Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller
Google Stadia im Test
Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller

Tschüss, Downloads, Datenträger und Installationsroutinen: Mit Google Stadia können wir einfach losspielen. Beim Test hat das unter Echtweltbedingungen schon ziemlich gut geklappt - trotz der teils enormen Datenmengen und vielen fehlenden Funktionen.
Von Peter Steinlechner

  1. Google Stadia Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start
  2. Nest Wifi Googles Mesh-Router priorisiert Stadia
  3. Spielestreaming Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

    •  /