• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest: Dead Man's Hand - Dumpfe Westernknallerei

Anspruchsloses Spiel ohne Tiefgang

Der Xbox-Titel "Dead Man's Hand" ist ein Western-Shooter, bei dem man sich möglichst durch besonders elegante Trickschüsse seiner Gegner entledigen muss. Man rennt also durch verschiedene, mehr oder minder lieblos zusammengestückelte Level, die aus Geisterstädten, Canyons und Minen bestehen und knallt ab, was sich einem in den Weg stellt.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei kann man durch besonders gute Treffer (auch auf Obst, Kisten und Flaschen) Zusatzpunkte erreichen, die in die Fähigkeiten des Schützen eingehen, so dass seine Schussgeschwindigkeit, Zielgenauigkeit und die Fähigkeiten zu waffenspezifisichen Trickschüssen ansteigen kann. Zudem gibt es ein simples Pokerspiel vor den meisten Leveln, mit dem man diese Eigenschaften weiter steigern kann. Das Geld für das Pokerspiel gewinnt man ebenfalls in den Leveln selbst durch Abschüsse von Gegenständen.

Inhalt:
  1. Spieletest: Dead Man's Hand - Dumpfe Westernknallerei
  2. Spieletest: Dead Man's Hand - Dumpfe Westernknallerei

Screenshot #1
Screenshot #1
Die Steuerung erfolgt mit Hilfe der typischen Aufteilung in Bewegungs- und Zielkreuzcursor durch den linken und rechten Joystick des Pads, die Waffenverwaltung durch das Steuerkreuz. Nachladen kann automatisch oder manuell erfolgen, so dass man nur noch auf genügend Munitionsvorrat achten müss. Von den unterschiedlichen Munitionstypen für Gewehr, Schrotflinten und Revolver liegt ausreichend viel in der Landschaft herum, so dass man diese nur einsammeln muss. Das Gleiche gilt für die Medizinpäckchen, mit denen man seine angeschlagene Gesundheit wieder aufpäppeln kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: Dead Man's Hand - Dumpfe Westernknallerei 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 106,68€ (Bestpreis!)
  2. 94,90€
  3. (u. a. Overwatch Legendary Edition für 18,99€, No Man's Sky für 20,99€, Star Wars Jedi...
  4. (aktuell u. a. Asus VG248QZ Monitor für 169,90€, Edifier R1280DB Lautsprecher 99,90€)

muffenschrauben... 14. Mai 2004

Man sieht ja den Screenshots schon an das dieses Spiel für die Mülltonne ist. Aber...

Giana Sister 14. Mai 2004

Altes C64 Spiel...wo man erst diskutieren musste oder schnell ziehen... Ha...oder man hat...

Otto d.O. 14. Mai 2004

... die Musik. Das Spiel selbst sah schon eher alt aus, als es rauskam (Duke-Nukem-artige...

Erkan Üzgül 14. Mai 2004

Ich hab zu Hause noch irgendwo Maddoc McCree (oder so ähnlich) rumfahren, vielleicht...

Yannik 14. Mai 2004

...und wieder ein billiger Shooter in der endlos langen Reihe von dämlichen schleich...


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

    •  /