• IT-Karriere:
  • Services:

Spendensammlung für Sasser-Verursacher angelaufen

Webseite sieht Sasser-Autor als Warner vor mangelnder Windows-Sicherheit

Über eine eigens eingerichtete Webseite werden derzeit Spenden für den Sasser-Schreiber gesammelt, damit dieser nach der Intention der Spendensammler eine adäquate Verteidigung bezahlen und eine halbwegs angenehme Zeit im Gefängnis verbringen kann, sofern er zu einer Haftstrafe verurteilt wird. In der an Sicherheitsspezialisten gerichteten Webseite wird Microsoft die Verantwortung für den Sasser-Wurm zugeschoben.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf der Webseite support-sasser.homepage.dk wird der Sasser-Autor in Schutz genommen, da er nur die Anfälligkeit der Betriebssysteme von Microsoft aufgezeigt habe. Nach Ansicht der Seitenbetreiber habe Sasser also nur eine Alarmfunktion ausgeübt, um andere über die Risiken von Windows-Systemen aufzuklären. Über die Support-Sasser-Seite werden seit kurzer Zeit Spenden gesammelt. Die Seite wirkt allerdings unseriös, weil ein Impressum fehlt und auch nicht ganz klar ist, wo das gesammelte Geld am Ende landen wird. Derzeit beläuft sich der gesammelte Spendenbetrag auf 67,- US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Schoeller Technocell GmbH & Co. KG, Osnabrück
  2. ABENA GmbH, Zörbig

Die gleiche Argumentation fährt der Chaos Computer Club (CCC), der hier ebenfalls Microsoft als Schuldigen sieht. Der CCC sieht das Hauptproblem in der Software-Monokultur, wodurch es Viren und Würmer besonders leicht hätten, sich zu verbreiten.

Anfang Mai 2004 tauchte der Sasser-Wurm erstmals auf und verbreitete sich ohne Zutun des Nutzers über eine Sicherheitslücke in Windows 2000, XP und Server 2003, wofür bereits zwei Wochen zuvor ein Patch erschienen ist. Da offenbar zahlreiche Nutzer den von Microsoft bereitgestellten Patch nicht eingespielt haben, konnte sich der Unhold rasant im Internet verbreiten. Bereits eine Woche später konnte ein 18-jähriger Schüler aus dem Bereich Rotenburg/Wümme vom Landeskriminalamt Niedersachsen auf Grund eines Hinweises festgenommen werden. Durch weitere Untersuchungen und Vernehmungen stellte sich heraus, dass der Sasser-Schreiber auch für den Wurm Netsky verantwortlich ist und anscheinend mit Komplizen zusammengearbeitet hat. Bislang wurde noch keine Anklage gegen den Sasser-Schöpfer erhoben.

Am 12. Mai 2004 soll den ganzen Tag über der Hessische Rundfunk von dem Wurm Sasser.E befallen worden sein. Nur mit Mühe und Not konnte demnach der Sendebetrieb aufrechterhalten werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 4,99€
  3. 3,61€

msdtp 26. Mai 2004

Hallo, er ist zum Glück nicht schuldenfrei, denn er ist Straffällig geworden. Aber in De...

Bemme 17. Mai 2004

lol ich will nur auf die klagen in amerika hinweisen in denen tabakhersteller verklagt...

harry4c 17. Mai 2004

Na da haben wir die Schublade aber wieder tief im Keller gefunden!

harry4c 17. Mai 2004

Ja, es ist richtig, dass sich MS meist für Patches ein wenig lange Zeit lässt. Zusätzlich...

:-) 17. Mai 2004

Wenn ein Schüler mit seinem Minni-Programm schon 250.000 Dollar wert ist, dann wird...


Folgen Sie uns
       


Pixel 4 XL - Test

Das Pixel 4 XL ist Googles erstes Smartphone mit einer Dualkamera. Im Test haben wir uns diese genau angeschaut.

Pixel 4 XL - Test Video aufrufen
In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

    •  /