Abo
  • Services:

Akkubetriebenes Bluetooth-56K-Modem

Cordless 56K Modem wird nun in Deutschland ausgeliefert

Für Nutzer Bluetooth-fähiger PDAs, Notebooks und PCs bietet Socket Communications nun auch in Deutschland das laut eigenen Angaben "erste akkubetriebene kabellose 56K-Modem mit Bluetooth" aus. Das "Cordless 56K Modem" hat als Class-1-Bluetooth-Gerät eine Reichweite von 100 Metern und wird mit aufladbarem Lithium-Ionen-Akku geliefert.

Artikel veröffentlicht am ,

Cordless 56K Modem
Cordless 56K Modem
Das etwa PDA-große Modem soll zu Bluetooth-fähigen Endgeräten kompatibel sein, die ein Dial-Up-Networking-Profil (DNU) unterstützen, was z.B. für PocketPCs, PalmOS-PDAs und Notebooks gelte. Für Windows-Mobile-2003-PocketPCs liefert SocketCommunications eine Software zur Überwachung der Verbindungszeit mit.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Das Modem kann nicht von mehreren Endgeräten gleichzeitig angesprochen werden, da es nur Point-to-Point-Verbindungen, aber keinen Infrastruktur-Modus unterstützt. Zur Stromversorgung können entweder das mitgelieferte Netzteil oder der austauschbare Lithium-Ionen-Akku genutzt werden, Letzterer soll im Betrieb drei Stunden durchhalten.

Das Cordless 56K Modem soll für rund 146,- Euro über die Distributoren IME Mobile Computing, Birkhold, ScanSource, Omega Computer, Upgrade Solutions und Sesco Trading zu beziehen sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 105,85€ + Versand
  2. bei Caseking kaufen

Felix 15. Mai 2004

Hä ? 7 x 2 cm bei 91 Gramm. Unter Klotz stelle ich mir was anderes vor.

Urban 15. Mai 2004

im Ausland eine Live-Präsentation machen muss. Statt Telefonkabeltrommel ein kleines...

MK 14. Mai 2004

1. z.B. an Orten wo kein xDSL oder WLAN vorhanden ist... sowas soll's noch geben ;-) 2...

Der Admin 14. Mai 2004

LOL

Azoris 14. Mai 2004

Naja, sicherlich keinen Errungenschaft die die Welt verändern wird. Es ist eigentlich...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9370) - Fazit

Dells neues XPS 13 ist noch dünner als der Vorgänger. Der Nachteil: Es muss auf USB-A und einen SD-Kartenleser verzichtet werden. Auch das spiegelnde Display nervt uns im Test. Gut ist das Notebook trotzdem.

Dell XPS 13 (9370) - Fazit Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

    •  /