Abo
  • Services:

Sony: Digitalvideorekorder mit 1 TeraByte und 7 Tunern

Prototyp soll im Juni 2004 in Japan gezeigt werden

Sony hat den Prototypen eines Digitalvideorekorders mit einer Speicherkapazität von einem TeraByte und gleich sieben digitalen TV-Tunern angekündigt. Das Gerät soll damit bis zu eine Woche Programm von sieben Fernsehsendern gleichzeitig aufzeichnen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Type X
Type X
Das Gerät soll zunächst einmal nur auf einer japanischen Unterhaltungselektronikmesse im Juni 2004 gezeigt werden, nach einer Meldung von Sony aber noch 2004 zumindest auf dem Heimatmarkt in Japan erscheinen. Erreicht wird die Speicherkapazität durch mehrere fest eingebaute Festplatten.

Stellenmarkt
  1. Eckelmann AG, Wiesbaden
  2. Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, Bonn

Das Gerät zeichnet nach der japanischen Variante von DVB-T digital auf, soll darüber hinaus HDTV-fähig sein und wird auch einen EPG-gespeisten Programmiermodus besitzen, mit dem festlegt werden kann, welche Sendungen aufzuzeichnen sind. Ein derart massiv aufgebauter Rekorder erlaubt es auch, das Programm mehrerer Fernsehsender einfach so parallel mitzuschneiden, ohne sich auf bestimmte Sendungen festzulegen und erst nach der Aufnahme zu entscheiden, was man sich davon ansehen möchte und was einer unbesehenen Löschung würdig ist.

Einen Preis für das bisher nur als "Type X" bezeichnete Gerät nannte Sony noch nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-31%) 23,99€
  2. 2,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

nagrabe 15. Mai 2004

... natürlich hat's nicht den Overkill von 1 TB und 7 Receivern. Aber, ehrlich gesagt...

Technikfreak 15. Mai 2004

Bitte lesen, es ist ein Digitalvideorekorder und hat mit einem SAT-Empfänger überhaupt...

ispodvala 14. Mai 2004

Na wenn das ein Sat-receiver sein soll, dann müsstet ihr zu dem Einkaufspreis noch einige...

Cabrio 14. Mai 2004

Da muss ich Dir 500% Recht geben, und wäre happy, wenn Du was dagegen tun möchtest (und...

Technikfreak 14. Mai 2004

Das stimmt, trifft aber auch für die Satelliten-Stationen zu, deren akutellsten Sender...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /