Vier Sicherheitslöcher in Symantecs Software-Firewall

Symantec stellt Patches zur Abhilfe bereit

In der Software-Firewall von Symantec wurden von den Sicherheitsspezialisten von eEye insgesamt vier Sicherheitslücken entdeckt, worüber ein Angreifer unter anderem Programmcode auf fremde Rechner schleusen und ausführen kann. Symantec hat Patches zur Bereinigung der Sicherheitslecks bereitgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,

Drei der vier Sicherheitslücken in der Software-Firewall von Symantec erlauben die Einschleusung von Programmcode sowie deren Ausführung auf Kernel-Ebene. Das vierte Sicherheitsleck kann ein System übermäßig auslasten, so dass es nicht mehr reagiert und ein Neustart notwendig ist.

Stellenmarkt
  1. Prozessmanager (m/w/d)
    Wilkening + Hahne GmbH+Co. KG, Bad Münder
  2. Projektleiter / -koordinator (m/w/d) Bereich Organisation
    EUROBAUSTOFF Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Karlsruhe
Detailsuche

Die vier Sicherheitslücken befinden sich laut dem Security Advisory des Herstellers in folgenden Symantec-Produkten

  • Norton Internet Security and Professional 2002, 2003, 2004
  • Norton Personal Firewall 2002, 2003, 2004
  • Norton AntiSpam 2004
  • Client Firewall 5.01, 5.1.1
  • Client Security 1.0, 1.1, 2.0 (SCF 7.1)

Symantec bietet Patches für die Software-Firewall über die Live-Update-Funktion der betroffenen Produkte an. Wenn Live Update aktiviert ist, sollten die Applikationen bereits aktualisiert sein; ansonsten sollte Live Update manuell aufgerufen werden. Für die Firmenlösungen Client Firewall und Client Security der Software-Firewall werden Patches über Symantecs Webseite angeboten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Gi Joe 12. Jun 2004

Wie wäre es mit einem Mix aus Mcaffee und Norton? Bei mir funktionierts kurioserweise:-)

flash777 08. Jun 2004

naja, die XP FW taugt nun wirklich nicht viel... ausserdem ist sie schlicht und einfach...

Damian 04. Jun 2004

Ich benutze Agnitum Outpost Firewall; Mit ZoneAlarm und der Pro-Version hatte ich...

Norbert Paschert 02. Jun 2004

Das sicherste ist über einen Router mit NAT Firewall. Du hast vor allen Dingen keinen...

hilfsadmin... 18. Mai 2004

Super patches! haben mir 2 NT-Rechner und einen XP-Rechner lahmgelegt(Version NIS 2002...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kooperation
Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt

Während der ADAC seine Kunden bereits informiert hat, schweigt Amazon Deutschland noch zum Ende der Kooperation mit der Landesbank Berlin.

Kooperation: Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt
Artikel
  1. Linux: Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme
    Linux
    Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme

    Ein häufig vorkommender Fehler in C-Code hat einen Google-Entwickler motiviert, über Gegenmaßnahmen nachzudenken.

  2. Social-Media-Plattform: Paypal will Pinterest kaufen
    Social-Media-Plattform
    Paypal will Pinterest kaufen

    Der Zahlungsabwickler Paypal soll bereit sein, 45 Milliarden US-Dollar für den Betreiber digitaler Pinnwände zu bezahlen.

  3. Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
    Pixel 6 (Pro)
    Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

    Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /