• IT-Karriere:
  • Services:

E-Plus stellt UMTS-Tarife vor

UMTS-Angebot für Geschäftskunden startet ab Juni

Ab Juni will auch E-Plus mit der Vermarktung von UMTS-Diensten starten. Den Anfang macht die UMTS-Notebook-Card für Geschäftskunden. Diese erlaubt es, mit dem Notebook mobil mit bis zu 384 KBit pro Sekunde zu surfen.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei den Tarifen für die Datenübertragung per UMTS bietet E-Plus sowohl volumen- als auch zeitbasierte Tarife an. Als zeitbasierte Tarife stehen dabei die Modelle E-Plus Online Time mit einem der Inklusiv-Stunden-Pakete 2, 10, 30 oder 100 zur Verfügung. In den Stunden-Paketen 10, 30 und 100 kostet die UMTS Notebook Card 199,90 Euro, im Stunden-Paket 2 liegt sie bei 349,90 Euro.

Stellenmarkt
  1. ITEOS, verschiedene Einsatzgebiete
  2. ServiceXpert Gesellschaft für Service-Informationssysteme mbH, Hamburg

Die Preise für die Stunden-Pakete liegen zwischen 9,95 Euro im Monat für 2 Inklusiv-Stunden und 99,95 Euro monatlich für 100 Inklusiv-Stunden. Abgerechnet wird im Minutentakt.

Nutzer, die eine volumenbasierte Abrechnung bevorzugen, können zwischen Paketen mit 10, 50, 150 oder 500 MByte Inklusiv-Volumen wählen. Das kleinste Paket E-Plus Online Volume 10 gibt es für 9,95 Euro im Monat, 500 MByte inklusive schlagen monatlich mit 99,95 Euro zu Buche. Abgerechnet wird in Einheiten von 100 KByte.

Kunden erhalten für die Nutzung der UMTS-Notebook-Card zudem eine eigene UMTS-fähige SIM-Karte inklusive Rufnummer. Diese E-Plus Online Card kostet monatlich 4,95 Euro, ist für Kunden mit bestehenden Laufzeitverträgen aber kostenlos.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,61€
  2. 1,99€
  3. 13,99€
  4. 0,99€

Kai Priebe 14. Jul 2004

das Beste ist aber, dass E + verschwiegen hat, dass es zu keiner Installation der...

htc 19. Mai 2004

tja, und wer rechnen kann ist klar im vorteil ;-) vielleicht sollte man noch erwähnen...

Nerd 14. Mai 2004

Ohne jetzt dir auf die Füsse zu treten, doch wie kommst du bei 384 kbit auf eine...

LBee 14. Mai 2004

also mal eben nachgerechnet: 2 stunden = 9,95. wenn man die ganzen zwei stunden mit max...

Sascha 13. Mai 2004

Ist sie nicht... Eine Flatrate ist ein Preis fuer eine bestimmte Leistung, in deren...


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


      •  /