Abo
  • IT-Karriere:

ATI Catalyst 4.5 - Radeon-Treiber erkennt Monitore besser

Unterstützung für neue X800-Grafikchips enthalten

Die monatlich erscheinenden Radeon-Grafikkarten-Treiber von ATI Technologies beseitigen im Mai 2004 nicht nur Fehler, sondern bringen auch Neues: Neben einer besseren Monitorerkennung erlaubt ATIs neues Treiberpaket Catalyst 4.5 auch die Einrichtung eigener Videomodi für HDTV-Displays.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Einrichtung spezieller HDTV-Modi für Geräte mit Komponenteneingang kann ATI zufolge sichergestellt werden, dass das Bild korrekt zentriert dargestellt wird. Dank nun unterstützter Erkennung von Monitoren mit "Extended Display Identification Data" (EDID) soll der neue Treiber bei Anschluss neuer Geräte jeden erkannten Timing-Modus validieren und für den Nutzer zur Auswahl bereitstellen.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Universitätsklinikum Münster, Münster

Der Catalyst 4.5 behebt ausnahmsweise mal keine Fehler mit Far Cry oder Splinter Cell, dafür aber mit "Desert Rats vs. Afrika Korps" (1.600 x 768 x 32 Bit geht nun auch mit Kantenglättung), "Prince of Persia: Sands of Time" (läuft unter Windows XP nun auch mit Radeon 9100/8500), "Virtual Skipper 3" (volle Qualitätsstufe nun ohne Windows-Absturz), Nascar 2003 (1.280 x 1.024 x 32 Bit ohne Darstellungsfehler), "Second Life" (keine Textur-Probleme mehr mit Radeon 9800/9700), "Joan of Arc" (Textur-Fehler behoben), Madden NFL 2004 (Darstellungsfehler behoben), "Homeworld 2" (Schattenoption läuft nun auch mit Radeon 9500, 9600 XT und 9700) und "Hegemonia" (fehlende Satelliten-Polygone wiedergefunden). Zudem soll die Flugsimulation "IL-2 Sturmovik: Forgotten Battles" nun auch bei Qualitätseinstellung "perfekt" keine Leistungseinbußen mehr mit sich bringen.

Die Nutzung der per Control-Panel erzwingbaren Kantenglättung soll nun Spielern etwa auch Madden 2004 ohne "Treppenstufen" präsentieren. Allerdings weist ATI darauf hin, dass die Spiele Prince Of Persia: Sands of Time, Splinter Cell/Pandoras Box, Race Driver (TOCA) und Crazy Taxi 3 dazu nicht kompatibel sind und Darstellungsfehler erzeugen.

Das Treiberpaket Catalyst 4.5 ist für Windows 2000/XP (29,7 MByte) sowie die Windows XP Media Center Edition (24,7 MByte) zum Download erhältlich. Wie schon beim Catalyst 4.4 gehen Windows-9x/ME-Nutzer leer aus; die letzte Treiber-Version (Catalyst 4.3) ist hier vom März 2004. Unterstützt werden jeweils alle Radeon-Chip-Serien von 7000 bis 9800 inkl. der neuen X800-Chips; enthalten sind der Grafiktreiber in der Version 8.01, das Multimedia Center 9.0, die Mehrschirmsteuerung HydraVision 3.25.0006 (inkl. Basic Edition), die Fernsteuerungs-Software Remote Wonder 2.3 und die Video-Aufzeichnungstreiber WDM Version 4.03.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€
  2. 319€/429€
  3. (u. a. HP Omen X 25 240-Hz-Monitor für 479€ und Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 319€ und 128...

xyz 28. Mai 2004

Das soll wohl ein Witz sein. Mit dem Treiber 4.5 ruckelt IL2 Forgotten Battles viel...

Gizzmo 13. Mai 2004

Das halte ich für ein Gerücht. Immerhin ist da noch die Konkurrenz, denen eine deutlich...

my2cents 13. Mai 2004

Wenn es anders wäre, warum Ganz einfach, weil sie dann nicht mehr die neue noch...

JTR 13. Mai 2004

Ja bei CAD Anwendungen und dergleichen immer noch.

TRL 13. Mai 2004

Ich glaub so bahnbrechende Optimierungen gehen heute einfach nicht mehr, die Hardware ist...


Folgen Sie uns
       


Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019)

Wir haben den Move ausprobiert, Sonos' ersten Lautsprecher mit Akku, Bluetooth-Zuspielung und Auto-Trueplay.

Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    MX Series im Hands on: Logitechs edle Eingabegeräte
    MX Series im Hands on
    Logitechs edle Eingabegeräte

    Beleuchtet, tolles Tippgefühl und kabellos, dazu eine Maus mit magnetischem Schweizer Präzisionsrad: Logitech hat neue Eingabegeräte für seine Premium-Reihe veröffentlicht - beide unterstützen USB Typ C. Golem.de konnte MX Keys und MX Master 3 unter Windows und MacOS bereits ausprobieren.
    Ein Hands on von Peter Steinlechner

    1. Unifying Sicherheitsupdate für Logitech-Tastaturen umgangen
    2. Gaming Logitech bringt mechanische Tastaturen mit flachen Schaltern
    3. Logitacker Kabellose Logitech-Tastaturen leicht zu hacken

      •  /