Abo
  • Services:
Anzeige

Google Groups 2 mit eigenen Gruppen und Mailing-Listen

Google Groups 2 bietet Mailing-Listen-Funktionen und Gruppen jenseits des Usenet

Auf der Webseite groups-beta.google.com läuft ab sofort ein Beta-Test von Google Groups 2, womit man nun spezielle Gruppen verwalten und Mailing-Listen einrichten sowie Newsletter versenden kann. Die speziellen Google-Gruppen erscheinen jedoch nicht im Usenet, sondern werden nur in Google Groups verwaltet. Zudem durchforstet der Dienst Newsgroups und zeigt Ergebnisse nun in einer veränderten Ansicht.

Google Groups 2
Google Groups 2
Mit Google Groups 2 können nun eigene Gruppen erstellt werden, die jedoch nicht mehr im Usenet erscheinen, sondern nur per Google Groups verwaltet werden. Einzelne Gruppen können auf eine Nutzergruppe begrenzt werden oder für alle erreichbar sein. Bei einer Restriktion müssen deren Mitglieder entsprechend autorisiert sein, um in der Gruppe zu lesen oder zu schreiben. Als Zwischenschritt kann der Zugang so begrenzt werden, dass immerhin das Lesen für die Öffentlichkeit erlaubt ist, jedoch nur autorisierte Nutzer schreiben dürfen. Jede neu eingerichtete Gruppe erhält eine spezielle E-Mail-Adresse, worüber diese erreichbar ist.

Anzeige

Zudem lassen sich über das neue Google Groups Mailing-Listen einrichten und Newsletter versenden. Google verspricht, dass Beiträge in Newsgroups oder Mailing-Listen innerhalb von 10 Sekunden bearbeitet und innerhalb weiterer 10 Minuten indexiert werden, so dass diese kurze Zeit später durchsuchbar sind.

Google Groups 2
Google Groups 2
Schließlich spendierte Google dem Dienst eine veränderte Bedienoberfläche für die Suche, die neben den neuen Gruppen mehr als 845 Millionen Newsgroup-Beiträge zurück bis ins Jahr 1981 durchforstet. Die Suchergebnisse werden anders aufbereitet und Beiträge erscheinen in verändertem Layout. Diese werden nicht mehr standardmäßig in der bisherigen Baumansicht geöffnet, sondern ohne Frames in einer langen Liste mit allen Antworten angezeigt, was sich jedoch wie bisher auch umschalten lässt. Über Google Groups 2 können weiterhin Beiträge in Usenet-Newsgroups geschrieben werden.

Einzelne Themen können - ähnlich wie bereits bei Gmail - mit einem Stern versehen werden. Dann erscheint die entsprechende Diskussion in einer Lesezeichen-Liste, um die Geschehnisse in dort aufgelisteten Gruppen besser verfolgen zu können. Für viele neuen Funktionen in Google Groups 2 muss man sich bei dem Dienst registrieren und angemeldet sein. Neben einem bisherigen Google-Groups-Konto kann auch ein Zugang zu Gmail dazu genutzt werden. Googles E-Mail-Dienst Gmail läuft bislang jedoch nur im geschlossenen Beta-Test. Allerdings zeichnet sich hier bereits eine enge Verzahnung zwischen Gmail und Google Groups ab. Nach Abschluss des Beta-Tests soll der bisherige Dienst Google Groups durch Google Groups 2 ersetzt werden; wann dies passieren wird, ist derzeit nicht bekannt.


eye home zur Startseite
tigerstyle 02. Jun 2004

also mich hat google noch nie wirklich entäuscht. Und das auch eine private group gibt...

tigerstyle 02. Jun 2004

also mich hat google noch nie wirklich entäuscht. Und das auch eine private group gibt...

c.b. 13. Mai 2004

damit dürfte doch alles klar sein. man muss zeigen, was man alles tolles anbieten kann...

mx5zig 13. Mai 2004

@et: so abwägig ist das gar nicht. Eigentlich ist das sogar eine Horrorvorstellung. Und...

elvis 13. Mai 2004

usenet bietet google schon seit ein paar jahren an. das ist eigentlich nur ne erweiterte...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Desk Software & Consulting GmbH, Eschenburg (Großraum Gießen, Siegen, Marburg)
  3. Computacenter AG & Co. oHG, veschiedene Einsatzorte
  4. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. Alexa und Co.

    Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern

  2. Apple TV

    Deutsche TV-App startet mit nur vier Anbietern

  3. King's Field 1 (1994)

    Die Saat für Dark Souls

  4. Anheuser Busch

    US-Brauerei bestellt 40 Tesla-Trucks vor

  5. Apple

    Jony Ive übernimmt wieder Apples Produktdesign

  6. Elon Musk

    Tesla will eigene KI-Chips bauen

  7. Die Woche im Video

    Lauscher auf!

  8. Entlassungen

    Kaufland beendet Online-Lieferservice für Lebensmittel

  9. DigiNetz-Gesetz

    Unitymedia überbaut keine Glasfaser in Fördergebieten

  10. Telekom

    Mobilfunk an neuer ICE-Strecke München-Berlin ausgebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Berlin: Verfassungsschutz hat Lizenz zur Gesichtserkennung
Berlin
Verfassungsschutz hat Lizenz zur Gesichtserkennung
  1. Finnairs Gesichtsscanner ausprobiert Boarden mit einem Blick in die Kamera

Watch Series 3 im Praxistest: So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
Watch Series 3 im Praxistest
So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
  1. Apple Watch Apple veröffentlicht WatchOS 4.2
  2. Alivecor Kardiaband Uhrenarmband für Apple Watch zeichnet EKG auf
  3. Smartwatch Die Apple Watch lieber nicht nach dem Wetter fragen

Twitch, Youtube Gaming und Mixer: Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
Twitch, Youtube Gaming und Mixer
Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
  1. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  2. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

  1. Re: Warum IoT pöse ist (Kritische Masse)

    Umaru | 05:24

  2. Re: Netzabdeckung ist ein schlechter Witz

    Umaru | 03:51

  3. Re: nvidias letzte große teure gpu

    ustas04 | 02:52

  4. Kingdom Come Deliverance feine Sache

    balanceistische | 02:07

  5. Re: Vorbereitung für Völkermord

    Patman | 01:32


  1. 10:59

  2. 09:41

  3. 08:00

  4. 15:44

  5. 14:05

  6. 13:09

  7. 09:03

  8. 19:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel