Abo
  • Services:

hymn: PlayFair wieder online

Software umgeht Apples Kopierschutz, soll aber keine Raubkopien fördern

Mit Unterstützung der Free Software Foundation India ist die Software PlayFair nun unter dem Namen "hear your music anywhere", kurz "hymn", in einer neuen Version erschienen. Diese erlaubt, Musiktitel, die über Apples Online-Musikshop iTunes erworben wurden, unter Umgehung des Kopierschutzes auch auf Plattformen abzuspielen, für die Apple bislang keine Client-Software anbietet.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Open-Source-Software "PlayFair" wurde zunächst auf der US-Site SourceForge gehostet, dort aber aus rechtlichen Gründen gesperrt. Der Autor nutzte dann die indische Site Sarovar als Heimat für sein Projekt, bis Apple diese dazu drängte, die Software aus dem Netz zu nehmen. Nun hat Anand Babu die Software unter neuem Namen und mit rechtlicher Unterstützung der FSF India in einer neuen Version veröffentlicht.

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Neckarsulm, Neckarsulm bei Heilbronn
  2. Aenova Group, Marburg

Nach Ansicht der PlayFair-Entwickler sei ihre Software nicht illegal, benötige der Nutzer doch einen gültigen Schlüssel von Apple, um die Dateien vom Kopierschutz zu befreien. Auch sei die Software selbst nicht geeignet, die Musik zu kopieren, über Peer-to-Peer-Systeme zu tauschen oder zu verbreiten. Zudem erlaube es auch Apples iPod, aus den iTunes-Songs eine CD zu machen, die man dann wiederum in MP3-Dateien umwandeln kann; PlayFair mache prinzipiell nichts anderes, sondern spare dem Nutzer lediglich etwas Zeit und Mühe.

Um diesen Anspruch weiter zu unterstreichen, belässt die neue Version der Software die Meta-Daten der AAC-Dateien unverändert, einschließlich einer ID, mit der sich der Käufer des Titels identifizieren lässt.

Zudem hat man alle Abhängigkeiten von Nicht-GPL-Software in der neuen Version beseitigt. Bislang nutzt man die Bibliothek mp4v2, die unter der MPL steht. In der neuen Version hat man diese Teile selbst entwickelt, so dass die gesamte Software nun ausschließlich unter der GPL steht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€ statt 59,99€

Angel 12. Mai 2004

LOL

sven 12. Mai 2004

Gibt's neue iPods? ;-)

Ankh 12. Mai 2004

Ich weiß, ist ein echt sinnloser Kommentar, aber müsste das nicht "hyma" heissen ? *g...


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

    •  /