Abo
  • Services:

Spezifikation für Wireless FireWire verabschiedet

1394 Trade Association segnet Wireless Protocol Adaptation Layer ab

Die 1394 Trade Association hat jetzt eine neue "Protocol Adaptation Layer" (PAL) für IEEE 1394 über IEEE 802.15.3 verabschiedet. Damit wird es möglich, drahtlose FireWire-Produkte ("Wireless FireWire") zu entwickeln, die mit drahtgebundenen FireWire-Geräten zusammenarbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem für drahtloses Streaming ausgelegten Standard IEEE 802.15.3 lassen sich bis zu 245 Geräte mit garantierten Bandbreiten miteinander verbinden. Dabei stehen Übertragungsraten von bis zu 55 MBit/s zur Verfügung. Durch die jetzt verabschiedete PAL soll es möglich sein, bestehende FireWire-Applikationen auch drahtlos zu nutzen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Waiblingen
  2. Software AG, Darmstadt

Da man dabei auf dem bestehenden Standard 802.15.3 aufsetzt, soll die Entwicklung entsprechender Produkte ab sofort möglich sein. Darunter könnten neue Generationen von Set-Top-Boxen, HDTV-Geräten oder DVD-Playern fallen. Da die Wireless-PAL auch IEEE P1394.1 Bridges unterstützt, sollen sich diese neuen drahtlosen Geräte auch via normales FireWire mit anderen Geräten verbinden lassen.

Dabei können verschiedene Funktechniken als Basis genutzt werden.

Die 1394 Trade Association kündigte zudem eine Zusammenarbeit mit der WiMedia Alliance an, die ebenfalls an Spezifikationen für drahtloses Multimedia arbeitet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€ + Versand

Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /