Sony PSP: Details und Bilder zur neuen Konsole

16:9-Display, proprietäre Speichermedien, WLAN eingebaut

Sony hat die Spezifikationen für die nun schon seit langem angekündigte PlayStation Portable veröffentlicht. Das Gerät soll nun in Japan Ende 2004, in Nordamerika und Europa im Frühjahr 2005 auf den Markt kommen. Die PSP wird einen 16:9-Bildschirm mit 480 x 272 Pixeln beinhalten und unter anderem WLAN-fähig sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Die Sony PlayStation Portable misst 170 x 74 x 23 mm und wiegt 260 Gramm. Das Display soll eine maximale Helligkeit von 200 Candela pro Quadratmeter erreichen. Das Spiele-Handheld wird eingebaute Stereolautsprecher, einen Kopfhöreranschluss sowie eine Lautstärke- und Helligkeitskontrolle eingebaut bekommen und die gleichen Bedienfunktionen wie die Controller der PlayStation 1 und 2 beinhalten.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter*in Produkt-Datenmanagement
    UNI ELEKTRO Fachgroßhandel GmbH & Co. KG, Eschborn
  2. Technologiemanager (m/w/d)
    VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
Detailsuche

Screenshot #2
Screenshot #2
Außerdem ist eine Infrarot-Sende-Empfangseinheit eingebaut. Der Hautspeicher der Spielekonsole hat lediglich eine Kapazität von 32 MByte und der eingebaute DRAM-Speicher ist 4 MByte groß.

Die PSP wird mit USB 2.0 sowie 802.11b ausgerüstet sein und mit anderen Geräten des gleichen Typs Verbindung aufnehmen können, um Multiplayer-Spiele zu ermöglichen. Außer einem Memory-Stick-Pro-Duo-Steckplatz für Spielstände und Zusatzsoftware gibt es einen Slot für die proprietären optischen Speicherdiscs namens Universal Media Disc (UMD), auf der sich die Spielesoftware 128-Bit-AES-verschlüsselt befinden wird.

Screenshot #3
Screenshot #3
Die PSP-Geräte sind mit einer eindeutigen ID versehen und auch die Spielediscs sind entsprechend gemarkert. Damit soll Raubkopien neben dem proprietären Speicherformat ein weiterer Riegel vorgeschoben werden.

Die UMD-Discs messen 60 mm im Durchmesser und sollen bis zu 1,8 GByte Daten speichern können. Sie sollen außer Spielen auch andere digitale Unterhaltungsmedien wie Musikvideos, Filme und Sportprogramme beinhalten, womit Sony sich selbst und vermutlich auch weiteren Inhaltslieferanten einen zusätzlichen Absatzmarkt bescheren will. Audio wird im ATRAC3plus-Codec oder PCM-vercoded gespeichert, Video als MPEG4 mit ATRAC3plus-Ton.

Preise für den europäischen Markt teilte Sony bislang weder für die Konsole noch für die Spiele mit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Tom the killer 06. Okt 2008

DönerDönerDönerDönerDönerDönerDöner DönerDönerDönerDönerDönerDönerDöner...

Tom the Döner 06. Okt 2008

DönerDönerDönerDönerDönerDönerDönerDönerDönerDönerDönerDönerDönerDönerDönerDönerDönerDöner...

Black Dragon 22. Mär 2006

Also ich weiß nicht genau.. Eigentlich sind beide nicht schlecht. DS ist eher so der...

Checker 02. Mär 2006

Ach ja die seite www.teamps.pro.tc

Checker 02. Mär 2006

Halo erstmal... für Interesenten gibt es auch eine Internetseite die sich nur um die PSP...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klimaforscher
Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
Artikel
  1. 30.000 Menschen sahen zu: Bitcoin-Diebe lockten mit gefälschtem Apple-Livestream
    30.000 Menschen sahen zu
    Bitcoin-Diebe lockten mit gefälschtem Apple-Livestream

    Cyberkriminelle haben auf Youtube eine Keynote des Herstellers Apple vorgetäuscht, um Zuschauer um Bitcoin zu betrügen.

  2. Eco-SIM: Vodafone führt die recycelte SIM-Karte ein
    Eco-SIM
    Vodafone führt die recycelte SIM-Karte ein

    Laut Vodafone ist das Netz schon grün. Auch die SIM-Karte soll umweltfreundlich werden. Doch ganz so einfach ist es nicht.

  3. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /