Abo
  • Services:

Wettbewerbszentrale: Rechtsverstöße im Internet nehmen zu

Wettbewerbsverstöße vor allem durch Teilnehmer von Auktions-Plattformen

Die Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs e. V. beklagt eine massive Zunahme von Beschwerden über Rechtsverstöße im Internet. Im vergangenen Jahr 2003 hat die Selbstkontrollorganisation der Wirtschaft 3.247 Fälle aufgegriffen, in denen Handels- und Dienstleistungsangebote im Internet nicht den gesetzlichen Vorgaben entsprachen.

Artikel veröffentlicht am ,

Insgesamt hätten die Beschwerden über Internet-Verstöße damit einen Anteil von mittlerweile 17 Prozent erreicht und der Trend setzte sich im laufenden Jahr ungebrochen fort, erklärt Dr. Reiner Münker, geschäftsführendes Präsidiumsmitglied der Wettbewerbszentrale.

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt

Gerade die ständig wachsende Beliebtheit von Auktions-Plattformen wie eBay, auf denen sich jeder Nutzer als Internethändler betätigen könne, habe zu einer drastischen Zunahme der Beschwerden geführt. "Wir haben festgestellt, dass sich viele gewerbliche Anbieter im Internet nicht als solche zu erkennen geben. Sie treten vielmehr als private Anbieter auf", beklagt Münker.

Oftmals würden solche Anbieter dann nicht einmal ihren Namen und ihre Anschrift im Internet angeben. "Auf diese Weise wird versucht, die gesetzlichen Rechte der Verbraucher zu verkürzen oder ganz zu verschweigen", kritisiert Münker. Tagtägliche Beschwerden von Mitbewerbern seien die Folge.

Insgesamt hat die Wettbewerbszentrale im vergangenen Jahr 18.807 Beschwerdefälle bearbeitet. Der Hauptteil der Beschwerden richtete sich mit einem Anteil von 45 Prozent auf Verstöße gegen die guten Sitten im Wettbewerb, also beispielsweise Verstöße im Zusammenhang mit Gewinnspielen, vergleichende Werbung, Heilmittelwerbung, Ordnungsvorschriften und belästigende Werbung.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. (-20%) 47,99€

mori 13. Nov 2004

wo meldet man denn solche fälle ??

c.b. 13. Mai 2004

Das Internet ist, und wird hoffentlich, immer ein rechtsfreier Raum bleiben. Schwarze...

Zeus 11. Mai 2004

Belustigend finde ich stets, wenn jemand einem Dritten derbe in die Parade fährt, wobei...

Zeus 11. Mai 2004

Deine Ansicht bezüglich dessen, wer bei Ebay verkaufen sollte, ist unerheblich und unma...

Smithy 11. Mai 2004

Ich schlage vor, dass du dich rechtlich erstmal richtig informierst, bevor du solche...


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /