Abo
  • Services:

Spieletest: DTM Race Driver 2 - Vielseitiges Top-Rennspiel

Wettbewerbe mit DTM-, Truck-, Oldie- und Rallye-Wagen

Das erste DTM Race Driver war ein zweischneidiges Schwert: Einerseits überraschte Codemasters bei diesem Spiel damit, dass eine komplette Hintergrundgeschichte die Rennen gekonnt umrahmte, andererseits war aber eben diese Story derart kitschig und klischeeüberladen, dass die meisten virtuellen Rennfahrer schon bald genug von der Racing-Soap-Opera hatten. Bei DTM Race Driver 2 hat man daher dazugelernt - und nicht nur die Rennen, sondern auch das Drumherum deutlich verbessert.

Artikel veröffentlicht am ,

Zwar gibt es weiterhin eine umfangreiche Story, die immer wieder in ansprechenden vorberechneten Sequenzen erzählt wird. Diesmal bleibt einem das unsympathische Alter Ego aus dem Vorgänger aber erspart: Man sieht nun alles aus der Ich-Perspektive. Das Ziel hat sich hingegen kaum verändert: Über einen Zeitraum von acht Jahren will man zum besten Rennfahrer des Landes aufsteigen - und so ganz nebenbei auch noch ein paar typische Frauen- und Manager-Zwiste am Streckenrand miterleben.

Screenshot #1
Screenshot #1
Der Story-Modus ist ganz klar das Kernstück des Spiels, wobei sich Rennspiel-Veteranen allerdings auf eine ungewohnte Einschränkung einstellen müssen - Einstellungen vornehmen darf man hier nämlich kaum, das Programm selber gibt vor, auf welcher Strecke mit welchem Wagen und über wie viele Runden das nächste Rennen zu fahren ist. Auch die Startposition ist fest und selbst tunen darf man ebenfalls nicht. Das mag auf den ersten Blick etwas eintönig klingen, Codemasters hat aber dafür gesorgt, dass Langeweile nicht so schnell aufkommt - allein die unzähligen unterschiedlichen Rennmodi sorgen schon für viel Abwechslung.

Screenshot #2
Screenshot #2
So tritt man wie schon im Vorgänger nicht nur in der titelgebenden DTM-Reihe an, sondern nimmt auch an Oldie-Rennen teil, hetzt Rallye-Wagen durchs Gelände und über das Eis, nimmt hinter dem Steuer eines Trucks Platz oder räumt bei Stockcar-Rennen auf. Alle Boliden fahren sich natürlich höchst unterschiedlich, was dafür sorgt, dass man sich beständig auf neue Fahrmodelle einstellen muss - kaum hat man sich an den einen Wagen gewöhnt, wartet auch schon die nächste Herausforderung im anderen Fahrzeug.

Spieletest: DTM Race Driver 2 - Vielseitiges Top-Rennspiel 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Willi 16. Mai 2004

hallo, wer kann helfen??? habe mir das race drive2 spiel gekauft und wollte es auch...

gu 12. Mai 2004

Ich beschwere mich auch nicht ;) Die anderen suchen wahrscheinlich ne Ausrede, weil Sie...

SoDom-XP 12. Mai 2004

Dem kann ich nur zustimmen! Bei einer Strecke, den Namen hab ich leider nicht im Kopf...

:o 12. Mai 2004

Hehe, gerade analoge steuerung ist doch von grossem Vorteil da man bei digitalem entweder...

:o 12. Mai 2004

das windschatten prinzip ähnelt nfs underground... gegner sind unendlich schnell und gut...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /