Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: DTM Race Driver 2 - Vielseitiges Top-Rennspiel

Wettbewerbe mit DTM-, Truck-, Oldie- und Rallye-Wagen

Das erste DTM Race Driver war ein zweischneidiges Schwert: Einerseits überraschte Codemasters bei diesem Spiel damit, dass eine komplette Hintergrundgeschichte die Rennen gekonnt umrahmte, andererseits war aber eben diese Story derart kitschig und klischeeüberladen, dass die meisten virtuellen Rennfahrer schon bald genug von der Racing-Soap-Opera hatten. Bei DTM Race Driver 2 hat man daher dazugelernt - und nicht nur die Rennen, sondern auch das Drumherum deutlich verbessert.

Zwar gibt es weiterhin eine umfangreiche Story, die immer wieder in ansprechenden vorberechneten Sequenzen erzählt wird. Diesmal bleibt einem das unsympathische Alter Ego aus dem Vorgänger aber erspart: Man sieht nun alles aus der Ich-Perspektive. Das Ziel hat sich hingegen kaum verändert: Über einen Zeitraum von acht Jahren will man zum besten Rennfahrer des Landes aufsteigen - und so ganz nebenbei auch noch ein paar typische Frauen- und Manager-Zwiste am Streckenrand miterleben.

Anzeige

Screenshot #1
Screenshot #1
Der Story-Modus ist ganz klar das Kernstück des Spiels, wobei sich Rennspiel-Veteranen allerdings auf eine ungewohnte Einschränkung einstellen müssen - Einstellungen vornehmen darf man hier nämlich kaum, das Programm selber gibt vor, auf welcher Strecke mit welchem Wagen und über wie viele Runden das nächste Rennen zu fahren ist. Auch die Startposition ist fest und selbst tunen darf man ebenfalls nicht. Das mag auf den ersten Blick etwas eintönig klingen, Codemasters hat aber dafür gesorgt, dass Langeweile nicht so schnell aufkommt - allein die unzähligen unterschiedlichen Rennmodi sorgen schon für viel Abwechslung.

Screenshot #2
Screenshot #2
So tritt man wie schon im Vorgänger nicht nur in der titelgebenden DTM-Reihe an, sondern nimmt auch an Oldie-Rennen teil, hetzt Rallye-Wagen durchs Gelände und über das Eis, nimmt hinter dem Steuer eines Trucks Platz oder räumt bei Stockcar-Rennen auf. Alle Boliden fahren sich natürlich höchst unterschiedlich, was dafür sorgt, dass man sich beständig auf neue Fahrmodelle einstellen muss - kaum hat man sich an den einen Wagen gewöhnt, wartet auch schon die nächste Herausforderung im anderen Fahrzeug.

Spieletest: DTM Race Driver 2 - Vielseitiges Top-Rennspiel 

eye home zur Startseite
Willi 16. Mai 2004

hallo, wer kann helfen??? habe mir das race drive2 spiel gekauft und wollte es auch...

gu 12. Mai 2004

Ich beschwere mich auch nicht ;) Die anderen suchen wahrscheinlich ne Ausrede, weil Sie...

SoDom-XP 12. Mai 2004

Dem kann ich nur zustimmen! Bei einer Strecke, den Namen hab ich leider nicht im Kopf...

:o 12. Mai 2004

Hehe, gerade analoge steuerung ist doch von grossem Vorteil da man bei digitalem entweder...

:o 12. Mai 2004

das windschatten prinzip ähnelt nfs underground... gegner sind unendlich schnell und gut...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. NÜRNBERGER Lebensversicherung AG, Nürnberg
  2. Dataport, Hamburg, Altenholz bei Kiel
  3. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  4. Sky Deutschland Fernsehen GmbH & Co. KG, Unterföhring bei München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,99€ (Einführungsedition nur für begrenzte Zeit verfügbar!) - Aktuell nicht bestellbar...
  2. (u. a. Tomb Raider 9,99€ und Command & Conquer The Ultimate Collection 14,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Microsoft will auf Zwangsupdates verzichten

  2. Brio 4K Streaming Edition

    Logitech-Kamera für Lets-Player und andere Streamer

  3. Vor Bundestagswahl

    Facebook löscht Zehntausende Spammer-Konten

  4. Bilderkennung von Google

    Erste Hinweise auf Lens in der Google-App

  5. Open Source

    Node.js-Führung zerstreitet sich über Code-of-Conduct

  6. Enigma ICO

    Kryptowährungshacker erbeuten halbe Million US-Dollar

  7. SNES Classic Mini

    Mario, Link und Samus machen den Moonwalk

  8. Bixby

    Samsungs Sprachassistent kommt auf Englisch nach Deutschland

  9. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen

  10. Knights Mill

    Intels Xeon Phi hat 72 Kerne und etwas Netburst



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

C64-Umbau mit dem Raspberry Pi: Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi
Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  2. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  3. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten

  1. Re: Kein uPlay Haltung ... Umsatz

    Tuxgamer12 | 18:58

  2. Re: Können die das jetzt bitte auch bei z.B...

    violator | 18:56

  3. Müssen elektrische Autos immer hässlich sein?

    MAGA | 18:54

  4. Re: Ich habe dutzende solcher gefälschten Konten...

    violator | 18:54

  5. Re: PUBG für Playstation 4 - ja/nein?

    StefanGrossmann | 18:53


  1. 18:04

  2. 17:49

  3. 16:30

  4. 16:01

  5. 15:54

  6. 14:54

  7. 14:42

  8. 14:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel