• IT-Karriere:
  • Services:

E3: Epic zeigt erstmals öffentlich die Unreal Engine 3

Demo wird am Stand von Nvidia vorgeführt

Hinter verschlossenen Türen zeigten die Entwickler von Epic Games ihre neue Unreal Engine 3 bereits auf der Games Developer Conference, auf der anstehenden E3 in Los Angeles will man die Technik aber nun erstmals gemeinsam mit Nvidia öffentlich vorführen. Nvidia freut das natürlich - schließlich ist dies die erste Engine, die die Vorteile von Shader Model 3.0 vollständig ausnutzen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Unreal Engine 3 will Epic Games zudem unter anderem deutlich interessantere Licht- und Schatteneffekte sowie umfangreichere Editing-Tools zur Verfügung stellen. Damit soll die neue Technik ähnlich erfolgreich werden wie die bisherigen Unreal-Engines, die in über 70 Spielen verwendet wurden - unter anderem in Splinter Cell und Deus Ex: The Invisible War.

Stellenmarkt
  1. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg

"Die Nvidia-GeForce6-Serie und die Unreal Engine 3.0 bilden die perfekte Lösung für Entwickler, um den Herausforderungen der permanent expandierenden Spiele-Welt und der Komplexität von PCs und Konsolen der nächsten Generation nachzukommen", glaubt Mike Capps, CEO von Epic Games. "Die Kombination dieser Produkte lässt Besucher der E3 einen Blick in die Zukunft der Spiele erhaschen."

"Die Unreal Engine 3 setzt die Messlatte dafür, wie Spiele in den nächsten Jahren aussehen werden", so Bill Rehbock, Director of Developer Relations bei Nvidia. "Mit der Unreal Engine zu arbeiten ist für alle Spiele-Entwickler zwingend, die ihre Spiele mit innovativer Bilddarstellung, Physik sowie Spielbarkeit vorantreiben wollen."

Die Unreal-Engine-3-Demonstration auf der E3 wird exklusiv am Nvidia-Stand (South Hall, # 324) vorgeführt und mit Beginn der täglichen Öffnungszeiten alle 15 Minuten gezeigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 4,99€
  3. (-8%) 45,99€
  4. (-10%) 17,99€

sponkman 11. Mai 2004

Stimmt, bei der GEforce 1 hat John Carmack noch gesagt dass er die Polygonzahl in Quake 3...

MomentMal 11. Mai 2004

na na, nicht verwechseln... Doom3 wurde damals für die GF3 gemacht.... die GF1 hatte...

maddhin 11. Mai 2004

bin ja echt gespannt, wie des aussieht. die entwickler von unreal (epic, glaub ich) ham...

Azoris 11. Mai 2004

Also wens nicht intressiert solls ned lesen, das denke ich mir immer. Ich finds ganz...

ThadMiller 11. Mai 2004

"Genau das Selbe wie bei der ersten Veröffentlichung von Doom3. Heute ist der grafische...


Folgen Sie uns
       


Star Wars Jedi Fallen Order angespielt

In Star Wars Jedi Fallen Order kämpft der Spieler als junger Jedi-Ritter gegen das schier übermächtige Imperium.

Star Wars Jedi Fallen Order angespielt Video aufrufen
Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

    •  /