Abo
  • Services:

Centrino-Zukunft nicht mehr rosa

Intels Centrino-Logo nun ohne Telekom-Rosa

Der Prozessorhersteller Intel hat auf Drängen der Telekom sein Centrino-Logo etwas weniger rosa gestaltet: Anstelle des von der Telekom genutzten Magenta ist der untere "Flügel" des Centrino-Logos nun lila gefärbt.

Artikel veröffentlicht am ,

Das farblich leicht veränderte und damit nun auch etwas ansehnlichere Logo legte Intel kommentarlos seinen Presseinfos zum neuen Pentium M mit Dothan-Kern bei. Ein Blick auf das alte und das neue Logo verdeutlicht die Veränderung:

Altes (rosa) und neues (lila) Centrino-Logo
Altes (rosa) und neues (lila) Centrino-Logo
Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg, München
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Ein Sprecher von Intel Deutschland erklärte auf Nachfrage, dass man sich mit der Telekom einvernehmlich geeinigt habe.

Streitigkeiten um das Telekom-Rosa bzw. -Magenta sind nichts Neues: 1999/2000 stritt der rosa Riese mit den Telefonbuch-CD-Anbietern GData und Topware; 2003 siegte die Telekom im Magenta-Gerichtsstreit gegen MobilCom.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

 11. Mai 2004

Also Ich hab nu alles gelesen und konnte nirgends lesen das die farben identisch sind man...

Blubbler 11. Mai 2004

...deswegen hat es also nicht geklappt. Das war gar nicht die Telekom ! Dabei ist in...

Feilnachtsmann 11. Mai 2004

Mh nur durch diese aktion unsympatisch? also ich hab hier leider keine wahl, muss die...

smilingrasta 11. Mai 2004

DAS wär ja mal geil. Bekomme meine Rechnungen eh von Arcor :D

Steve 11. Mai 2004

Sooo eine Arroganz von Telekom!! Wer stoppt endlich diesen Wahnsinn?! Von Intel hätte man...


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /