Abo
  • Services:

SCO: Investor zieht sich zurück

Royal Bank of Canada verkauft Vorzugsaktien

Die Royal Bank of Canada zieht sich als Investor von SCO zurück. Die Bank war neben Baystar Capital einer von zwei Investoren, die Vorzugsaktien von SCO hielten.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Bank wandelt 10.000 Vorzugsaktien der Seria A-1, die sie für 1.000 US-Dollar pro Stück erworben hatte, in 740.740 Stammaktien von SCO um. Der Umtauschpreis der Stammaktien, die ohne besondere Auflagen veräußert werden können, liegt bei 13,50 US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, Bonn
  2. Wacker Chemie AG, München

Darüber hinaus hatte die Bank 20.000 Vorzugsaktien an BayStar Capital verkauft, dem zweiten Investor, der entsprechende Vorzugsaktien der Seria A-1 hält.

Letztendlich wird die Royal Bank of Canada nur noch in Form der 740.740 Stammaktien beteiligt sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. bis zu 50% auf über 250 digitale Xbox-Spiele sparen
  2. (u. a. Forza Motorsport 7 34,99€, Ark: Survival Evolved 23,99€, Mittelerde: Schatten des...
  3. 219€ (Vergleichspreis 251€)

Tach 10. Mai 2004

Langsam, aber unaufhaltsam. Heute kurz vor Börsenschluss waren sie schon unter 5...

sundown 10. Mai 2004

wenn ich es richtig verstehe: die nette bank hat mitbekommen das sie mit ihren...

$pawn 10. Mai 2004

Das wichtige bei Übernahme Versuchen ist eine Sperrminorität. Für die ganz wichtigen...

mortimer 10. Mai 2004

Heisst dass dass eine Feindliche Übernahme mit Vorzugaktien nicht erreichen könnte da bei...

whynot 10. Mai 2004

Vorzugsaktien haben nicht nur einen Vorteil. Man erkauft sich einen Vorteil durch einen...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /