• IT-Karriere:
  • Services:

SCO: Investor zieht sich zurück

Royal Bank of Canada verkauft Vorzugsaktien

Die Royal Bank of Canada zieht sich als Investor von SCO zurück. Die Bank war neben Baystar Capital einer von zwei Investoren, die Vorzugsaktien von SCO hielten.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Bank wandelt 10.000 Vorzugsaktien der Seria A-1, die sie für 1.000 US-Dollar pro Stück erworben hatte, in 740.740 Stammaktien von SCO um. Der Umtauschpreis der Stammaktien, die ohne besondere Auflagen veräußert werden können, liegt bei 13,50 US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. ServiceXpert Gesellschaft für Service-Informationssysteme mbH, Hamburg
  2. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich

Darüber hinaus hatte die Bank 20.000 Vorzugsaktien an BayStar Capital verkauft, dem zweiten Investor, der entsprechende Vorzugsaktien der Seria A-1 hält.

Letztendlich wird die Royal Bank of Canada nur noch in Form der 740.740 Stammaktien beteiligt sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 29€ (Bestpreis!)
  2. 34,99€/49,99€ (mit/ohne Spezialangebote)

Tach 10. Mai 2004

Langsam, aber unaufhaltsam. Heute kurz vor Börsenschluss waren sie schon unter 5...

sundown 10. Mai 2004

wenn ich es richtig verstehe: die nette bank hat mitbekommen das sie mit ihren...

$pawn 10. Mai 2004

Das wichtige bei Übernahme Versuchen ist eine Sperrminorität. Für die ganz wichtigen...

mortimer 10. Mai 2004

Heisst dass dass eine Feindliche Übernahme mit Vorzugaktien nicht erreichen könnte da bei...

whynot 10. Mai 2004

Vorzugsaktien haben nicht nur einen Vorteil. Man erkauft sich einen Vorteil durch einen...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert

Google hat seine neuen Pixel-Smartphones vorgestellt: Im ersten Hands on machen das Pixel 4 und das Pixel 4 XL einen guten Eindruck.

Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert Video aufrufen
Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

    •  /