SCO: Investor zieht sich zurück

Royal Bank of Canada verkauft Vorzugsaktien

Die Royal Bank of Canada zieht sich als Investor von SCO zurück. Die Bank war neben Baystar Capital einer von zwei Investoren, die Vorzugsaktien von SCO hielten.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Bank wandelt 10.000 Vorzugsaktien der Seria A-1, die sie für 1.000 US-Dollar pro Stück erworben hatte, in 740.740 Stammaktien von SCO um. Der Umtauschpreis der Stammaktien, die ohne besondere Auflagen veräußert werden können, liegt bei 13,50 US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Datenbank-Administrator (m/w/d)
    KVJS - Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg, Stuttgart
  2. Projektmanager (m/w/d) mit Schwerpunkt Healthcare-IT im Rahmen der Umsetzung des KHZG
    Stiftung Kreuznacher Diakonie, Bad Kreuznach
Detailsuche

Darüber hinaus hatte die Bank 20.000 Vorzugsaktien an BayStar Capital verkauft, dem zweiten Investor, der entsprechende Vorzugsaktien der Seria A-1 hält.

Letztendlich wird die Royal Bank of Canada nur noch in Form der 740.740 Stammaktien beteiligt sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Tach 10. Mai 2004

Langsam, aber unaufhaltsam. Heute kurz vor Börsenschluss waren sie schon unter 5...

sundown 10. Mai 2004

wenn ich es richtig verstehe: die nette bank hat mitbekommen das sie mit ihren...

$pawn 10. Mai 2004

Das wichtige bei Übernahme Versuchen ist eine Sperrminorität. Für die ganz wichtigen...

mortimer 10. Mai 2004

Heisst dass dass eine Feindliche Übernahme mit Vorzugaktien nicht erreichen könnte da bei...

whynot 10. Mai 2004

Vorzugsaktien haben nicht nur einen Vorteil. Man erkauft sich einen Vorteil durch einen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
M1 Pro/Max
Dieses Apple Silicon ist gigantisch

Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
Eine Analyse von Marc Sauter

M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
Artikel
  1. Google: Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
    Google
    Neues Pixel 6 kostet 650 Euro

    Das Pixel 6 Pro mit Telekamera und schnellerem Display kostet ab 900 Euro. Google verbaut erstmals einen eigenen Prozessor.

  2. Etisalat UAE: Wir haben das beste Netzwerk der Welt
    Etisalat UAE
    "Wir haben das beste Netzwerk der Welt"

    Das Land, wo 98 Prozent der Haushalte FTTH haben, hat ein Programm für die verbliebenen 2 Prozent gestartet. Kunden wollen 1 GBit/s in jedem Raum.

  3. Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
    Klimaforscher
    Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

    Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
    Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /