Abo
  • Services:

T-Mobile vereinfacht Tarifsystem und senkt Auslandspreise

Komplizierte Tarifstrukturen schreckten Kunden ab

Als erster Netzbetreiber in Deutschland vereinfacht T-Mobile das Preissystem für Auslandsgespräche und senkt die Kosten für das so genannte International Roaming in weiten Teilen.

Artikel veröffentlicht am ,

"Viele Kunden empfinden diese Tarife als zu kompliziert und unverständlich", sagte der Geschäftsführer Timotheus Höttges dem Nachrichtenmagazin Focus. Alt- und Neukunden mit Festvertrag können ab Juni die Tarifoption "T-Mobile Weltweit" wählen, bei der nur noch drei Preisregionen mit Minutenpreisen zwischen 89 Cent und 2,99 Euro gelten - für abgehende und ankommende Gespräche gleichermaßen und unabhängig vom gewählten Netz im Ausland.

In den Sommermonaten können Reisende zudem die Option "Relax Holiday" buchen, bei der die Telekom-Tochter 20 Gesprächsminuten zum Pauschalpreis von zehn Euro anbietet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 12,49€
  2. 219€ + Versand (Vergleichspreis 251€)
  3. 69€
  4. (u. a. Destiny 2 PS4 für 9,99€)

smilingrasta 11. Mai 2004

Interessant auch, das ein Anruf Handy->Festnetz günstiger ist als Festnetz->Handy. Man...

Cabrio 10. Mai 2004

T-Mobile ist eine Organisation die Verbrecher Methoden anwendet... Was ist den Roaming...

dap 10. Mai 2004

Bei Telefonaten ins Ausland und Empfang im Ausland gibt es bei O2 zwei Preisstufen. Bei...


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on

Das Fire HD 10 Kids Edition ist das neue Kinder-Tablet von Amazon. Das Tablet entspricht dem normalen Fire HD 10 und wird mit speziellen Dreingaben ergänzt. So gibt es eine Gummiummantelung, um Stürze abzufangen. Außerdem gehört der Dienst Freetime Unlimited für ein Jahr ohne Aufpreis dazu. Das Fire HD 10 Kids Edition kostet 200 Euro. Falls das Tablet innerhalb von zwei Jahren nach dem Kauf kaputtgeht, wird es ausgetauscht.

Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /