Intel: Dual-Core-Prozessoren für Desktop-PCs

Intel gibt Pentium-4-Nachfolger Tejas auf

Die vom Wallstreet-Journal vermeldete Einstellung des Prescott-Nachfolgers Tejas wurde von Intel am Abend des 7. Mai 2004 offiziell bestätigt. Wie ein Intel-Sprecher gegenüber Golem.de mitteilte, sei dies aber keine schlechte, sondern eine gute Nachricht für die Zukunft der Pentium-Desktop-Prozessoren.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Gerüchte zum Tejas seien missverstanden worden, es ginge dem Unternehmen schlicht darum, die Entwicklung des Pentium-4-Nachfolgers zu reorganisieren - hin zu noch höherer Leistung, was allerdings auch dafür spricht, dass man mit der Tejas-Leistung nicht zufrieden war.

Wodurch der Tejas ersetzt werden soll, hat Intel auch schon verraten: Während im Moment Pentium-4-Prozessoren mittels Hyperthreading sich als zwei virtuelle Prozessoren ausgeben, um Multithreading-Code besser ausführen zu können, soll ab 2005 erstmals ein Dual-Kern-Prozessor für den Desktop-Bereich erscheinen. Zwei oder mehrere "Herzen" in einer CPU gibt es bisher nur im Server-Bereich, beispielsweise bei IBMs Power4- und Power5-Prozessoren. Auch AMD hatte kürzlich angekündigt, künftige Opteron-Prozessoren mit zwei Kernen ausstatten zu wollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


:-) 10. Mai 2004

Es gibt auch Leute, die die Wetterkarte berechnen, die verlangen das aber nicht von einem...

jockl 10. Mai 2004

Hast Du Dir schon mal überlegt daß es Leute gibt, die Animationen erstellen mit dem PC...

Netzialist 10. Mai 2004

Danke für die objektiver Nachricht. *plonk*

:-) 10. Mai 2004

Ich würde jede Wette machen: Wenn man einen Pentium 2 Prozessor auf 10GHz treiben könnte...

:-) 10. Mai 2004

Für Intel wird das kein Problem sein..., man baut estmal 2 Flip-Flops am Anschlußpin für...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klimaforscher
Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
Artikel
  1. Beats, E-Rezept, Vivobooks: Noch mehr neue Kopfhörer von Apple geplant
    Beats, E-Rezept, Vivobooks
    Noch mehr neue Kopfhörer von Apple geplant

    Sonst noch was? Was am 19. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Kalter Krieg 2.0?: Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe
    Kalter Krieg 2.0?
    Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe

    Die Volksrepublik China soll eine Hyperschallwaffe getestet haben. China dementiert die Vorwürfe aber und sagt, es wäre ein Raumschiff gewesen.
    Eine Analyse von Patrick Klapetz

  3. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /