Abo
  • Services:

WindowsCE-Smartphone: Vodafone macht es O2 und T-Mobile nach

WindowsCE-Smartphone xda II alias MDA II heißt bei Vodafone Personal Assistant

Nachdem sowohl O2 als auch T-Mobile bereits schon lange Zeit den xda II respektive MDA II im Sortiment haben, bietet nun auch Vodafone das WindowsCE-Smartphone an und verpasste dem Gerät die wenig einfallsreiche Bezeichnung Personal Assistant. Bei Vodafone ist dieser ab sofort bei Abschluss eines Mobilfunkvertrages für 379,- Euro zu haben und kostet damit ähnlich viel wie bei O2 und T-Mobile.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Personal Assistant besitzt eine integrierte Digitalkamera mit einer Auflösung von 640 x 480 Pixeln, um damit Schnappschüsse aufnehmen und diese etwa per MMS versenden zu können. Das Tri-Band-Smartphone arbeitet in den GSM-Netzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützt GPRS. Als Prozessor kommt eine XScale-CPU von Intel mit einer Taktrate von 400 MHz zum Einsatz.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. Universität Passau, Passau

Personal Assistant
Personal Assistant
Der transflektive Touchscreen zeigt bei der WindowsCE-typischen Auflösung von 240 x 320 Bildpunkten maximal 65.536 Farben an. Eine drahtlose Kontaktaufnahme ist entweder über Bluetooth oder Infrarot möglich. Zudem besitzt das WindowsCE-Smartphone 128 MByte RAM, das sich über den SD-Card-Steckplatz erweitern lässt. Darüber lassen sich auch neue Funktionen nachrüsten, da der Steckplatz den SDIO-Standard unterstützt.

Durch den Einsatz der WindowsCE-Version PocketPC Phone Edition 2003 stehen die üblichen PDA-Funktionen bereit. So lassen sich darüber E-Mails versenden und empfangen sowie Termine und Adressen verwalten. Auch die funktionsreduzierten Pocket-Versionen von Word, Excel, dem Internet Explorer und dem Windows Media Player gehören zum Lieferumfang.

Mit einer Ladung des Lithium-Polymer-Akkus soll der 185 Gramm wiegende Personal Assistant eine Sprechzeit von 3,5 Stunden erreichen und im Empfangsmodus etwa 6 Tage durchhalten.

Vodafone bietet den Personal Assistant ab sofort zum Preis von 379,- Euro bei Abschluss eines Mobilfunkvertrages an. Ohne Vodafone-Vertrag kostet das Gerät 699,- Euro. Bei T-Mobile kostet der MDA II derzeit 379,95 Euro mit Vertrag, während O2 für den xda II 399,95 Euro bei Abschluss eines Vertrages verlangt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. (-68%) 12,99€
  3. 3,99€
  4. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

Vollker Stark 01. Aug 2004

Der Empfang wird anscheinend zu gering sein. Der Akku des XDA II entlädt sich bei...

Maria 01. Aug 2004

Hi, auch ich habe seit Januar ein XdaII- Superbaby. Von den Funktionen bin ich...

Martin 06. Jul 2004

Hallo denjenigen, die mehr Ahnung haben als ich. Ich habe den XDA II von o2 und möchte...

Volker A. Stark 15. Jun 2004

Hallo! Es gibt vielleicht ein paar User von Symbian oder Palm, die nicht zu unrecht...

onkel hotte 16. Mai 2004

Man kanns auch einfacher haben... Mit der O2 Multicard. Eine in den XDA, den XDA als Navi...


Folgen Sie uns
       


Ryzen 2000 im Test - Livestream

AMDs neuer Ryzen 7 2700X und der Ryzen 5 2600X sind empfehlenswerte CPUs. Vielleicht haben unsere Leser aber noch spezifische Fragen an unseren Tester. Golem.de-Redakteur Marc Sauter stellt sich diesen.

Ryzen 2000 im Test - Livestream Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

    •  /