Abo
  • Services:

WaveLab 5: Neue Audio-Bearbeitungssoftware von Steinberg

Produkt wird ab sofort ausgeliefert

Steinberg liefert die neue Version 5 seiner Audiobearbeitungs- und Masteringsoftware WaveLab ab sofort an den Fachhandel aus. Zu den Neuerungen zählen unter anderem volle Multikanal-Unterstützung sowie DVD-Audio-Mastering und -Authoring.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut Steinberg ist WaveLab 5 derzeit die einzige Applikation, die CD-Audio und DVD-Audio innerhalb einer einheitlichen Bedienoberfläche unterstützt. WaveLab 5 vereint auch erstmalig alle Aspekte der hochauflösenden Stereo- und Multikanal-Bearbeitung sowie die Audiobearbeitung, das Mastering, das Brennen und das Authoring von DVD-Audio.

Stellenmarkt
  1. MTU Friedrichshafen GmbH, Friedrichshafen
  2. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Hamburg

"WaveLab5 ist ohne Zweifel das bisher wichtigste Update dieses fast schon klassischen Mastering Tools", glaubt Arnd Kaiser, Senior Product Manager für Music Technology bei Steinberg. "Wir sind natürlich stolz, nun auch in WaveLab Mehrkanalton und Videounterstützung anbieten zu können. Noch wichtiger scheint mir aber die Tatsache, dass nun jedes CD-Mastering-Studio mit WaveLab auch DVD-Audio-Authoring anbieten kann - und das komplett, ohne erst einen DVD-A-Lehrgang belegen zu müssen. Wir sind überzeugt, dass WaveLab damit einen erheblichen Beitrag für die Verbreitung dieses vielseitigen und leistungsfähigen Mediums leisten wird", so Kaiser weiter.

Die deutschsprachige Version von WaveLab 5 soll ab Ende Mai 2004 zum Preis von 699,- Euro erhältlich sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Alex Rain 27. Mai 2004

1. Wavelab ist seit einiger Zeit länger auf dem Markt und die Erfahrung von Steinberg...

Kater Karlo 09. Mai 2004

Ok warst erster! Ausserdem scheint hier manchen nicht der Unterschied zwischen...

Gundel Gaukeley 09. Mai 2004

Äh is Samplitude nicht diese Mehrspurige Recording Software mit integriertem Waveeditor...

limes 09. Mai 2004

Und wenn du digitale Audioverarbeitung nicht nur aus'm Mediaplayer kennen würdest hättest...

gringo 09. Mai 2004

Schwachsinn. Samplitude wurde von SEK'D entwickelt. Aber Hauptsache gepostet. Weitermachen.


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /