• IT-Karriere:
  • Services:

NASA: Houston, wir haben einen... iPAQ

WindowsCE-PDAs von HP begleiten NASA auf Weltraum-Expedition

Wie Hewlett-Packard (HP) stolz vermeldet, begleiten die WindowsCE-PDAs des Modells iPAQ h5550 die NASA-Crew ins Weltall und sollen sie bei der Expedition 9 unterstützen. Im Zuge dieser Expedition besuchen NASA-Astronauten die internationale Raumstation ISS.

Artikel veröffentlicht am ,

Insgesamt gehören damit vier iPAQ-Modelle zum Gepäck der Weltraum-Abenteurer, die für jede neue Crew den Anforderungen entsprechend umkonfiguriert werden. Mit den PDAs sollen tägliche Crew-Abläufe protokolliert werden, aber auch E-Mails und Kalendereinträge werden damit bearbeitet. Ferner darf die NASA-Crew damit Musikdateien anhören, E-Books lesen oder Fotos betrachten, um den Komfort von zu Hause auch während des Weltraum-Trips genießen zu können. Die Boden-Crews am Johnson Space Center der NASA sowie am Star City Space Center in Russland werden im Vorfeld WindowsCE-Applikationen für den Weltraumflug auf ihre Einsatzfähigkeit prüfen.

Stellenmarkt
  1. Axians IKVS GmbH, Münster
  2. ESG Mobility GmbH, München

"HP treibt Mobile Computing mit führender Technik auf eine neuen Stufe, indem die Produktivität der Astronauten gesteigert wird und die Geräte eine Verbindung zu ihrem Zuhause schaffen", schwärmt Alex Gruzen, Senior Vice President und General Manager des Mobile-Computing-Bereichs bei HP. Weiter erklärt er: "Die NASA entschied sich, mit HP zusammenzuarbeiten, um eine mobile Lösung bereitzustellen, die robust und vielseitig genug ist, um den Anforderungen und Herausforderungen einer ungewöhnlichen Umgebung gerecht zu werden."

Für den Einsatz im Weltall mussten die IPAQ-Modelle der Serie h5550 leicht modifiziert werden, was das Entwickler-Team der NASA erledigte, um den obligatorischen Flugtest mit Auszeichnung zu bestehen. Für die Zukunft ist vorgesehen, die iPAQ-Modelle mit Barcode-Scannern samt von der NASA entwickelter Software auszurüsten, um den Inventar-Bestand auf der internationalen Raumstation aufnehmen zu können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

The Unknown 28. Sep 2005

Zork schrieb an "Der echte Grabi": Stimmt. Hoffungslos Übertrieben! - Das ist...

The Unknown 28. Sep 2005

Hey, ich bin weder Linux- noch Windowsfan, aber das ist übertrieben. "Inovationsmotor...

Klaubi 10. Mai 2004

@Zork Noch eines: nimm doch mal einen Toshiba e800 zur Hand - gebe dir Recht, ist ein...

Klaubi 10. Mai 2004

@Zork Dass niemand mehr PocketPC's kauft, halte ich für den Scherz des Jahres: Nach...

Lucky Luckster 10. Mai 2004

Hier passt auch ein Wort von Sir Peter Ustinov: "Ein Optimist weiß, daß die Welt schlecht...


Folgen Sie uns
       


Remnant from the Ashes - Test

In Remnant: From the Ashes sterben wir sehr oft. Trotzdem ist das nicht frustrierend, denn wir tun dies gemeinsam mit Freunden. So macht der Kampf in der Postapokalypse gleich mehr Spaß.

Remnant from the Ashes - Test Video aufrufen
Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Kabelnetz Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch
  2. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  3. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt

    •  /