Abo
  • Services:

NASA: Houston, wir haben einen... iPAQ

WindowsCE-PDAs von HP begleiten NASA auf Weltraum-Expedition

Wie Hewlett-Packard (HP) stolz vermeldet, begleiten die WindowsCE-PDAs des Modells iPAQ h5550 die NASA-Crew ins Weltall und sollen sie bei der Expedition 9 unterstützen. Im Zuge dieser Expedition besuchen NASA-Astronauten die internationale Raumstation ISS.

Artikel veröffentlicht am ,

Insgesamt gehören damit vier iPAQ-Modelle zum Gepäck der Weltraum-Abenteurer, die für jede neue Crew den Anforderungen entsprechend umkonfiguriert werden. Mit den PDAs sollen tägliche Crew-Abläufe protokolliert werden, aber auch E-Mails und Kalendereinträge werden damit bearbeitet. Ferner darf die NASA-Crew damit Musikdateien anhören, E-Books lesen oder Fotos betrachten, um den Komfort von zu Hause auch während des Weltraum-Trips genießen zu können. Die Boden-Crews am Johnson Space Center der NASA sowie am Star City Space Center in Russland werden im Vorfeld WindowsCE-Applikationen für den Weltraumflug auf ihre Einsatzfähigkeit prüfen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. Dataport, Hamburg

"HP treibt Mobile Computing mit führender Technik auf eine neuen Stufe, indem die Produktivität der Astronauten gesteigert wird und die Geräte eine Verbindung zu ihrem Zuhause schaffen", schwärmt Alex Gruzen, Senior Vice President und General Manager des Mobile-Computing-Bereichs bei HP. Weiter erklärt er: "Die NASA entschied sich, mit HP zusammenzuarbeiten, um eine mobile Lösung bereitzustellen, die robust und vielseitig genug ist, um den Anforderungen und Herausforderungen einer ungewöhnlichen Umgebung gerecht zu werden."

Für den Einsatz im Weltall mussten die IPAQ-Modelle der Serie h5550 leicht modifiziert werden, was das Entwickler-Team der NASA erledigte, um den obligatorischen Flugtest mit Auszeichnung zu bestehen. Für die Zukunft ist vorgesehen, die iPAQ-Modelle mit Barcode-Scannern samt von der NASA entwickelter Software auszurüsten, um den Inventar-Bestand auf der internationalen Raumstation aufnehmen zu können.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

The Unknown 28. Sep 2005

Zork schrieb an "Der echte Grabi": Stimmt. Hoffungslos Übertrieben! - Das ist...

The Unknown 28. Sep 2005

Hey, ich bin weder Linux- noch Windowsfan, aber das ist übertrieben. "Inovationsmotor...

Klaubi 10. Mai 2004

@Zork Noch eines: nimm doch mal einen Toshiba e800 zur Hand - gebe dir Recht, ist ein...

Klaubi 10. Mai 2004

@Zork Dass niemand mehr PocketPC's kauft, halte ich für den Scherz des Jahres: Nach...

Lucky Luckster 10. Mai 2004

Hier passt auch ein Wort von Sir Peter Ustinov: "Ein Optimist weiß, daß die Welt schlecht...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /