Abo
  • Services:

Forum Linux in Verwaltung und Behörden am 26. Mai in Berlin

Ämter und Kommunen als Vorreiter bei Open Source

Am 26. Mai 2004 findet das gemeinsam von Behörden Spiegel und der LinuxWorld Conference & Expo organisierte Forum "Linux in Verwaltung und Behörden" statt. Bereits zum fünften Mal informiert das Forum Vertreter des öffentlichen Dienstes über die Vorteile des freien Betriebssystems. Im Mittelpunkt stehen Vorträge und Anwenderberichte zum Einsatz von Open-Source-Lösungen im öffentlichen Dienst.

Artikel veröffentlicht am ,

Behörden und Verwaltung haben mehr oder minder eine Vorreiterrolle beim Einsatz von Open-Source-Lösungen eingenommen. Spätestens seit der Münchner Entscheidung für Linux stehen deutsche Verwaltungen und Behörden weltweit im Blickfeld der IT-Entscheider. Ob Paris oder Wien, Japan oder Südkorea - immer mehr Verwaltungen springen auf den Linux-Zug auf. Auch hier zu Lande beschäftigen sich immer mehr Vertreter des öffentlichen Dienstes mit alternativen Open-Source-Modellen. Die deutschen Beispiele Schwäbisch Hall und das Auswärtige Amt sind dabei oft technologische Vorzeigemodelle.

Stellenmarkt
  1. SCISYS Deutschland GmbH, Bochum
  2. Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern

Der Behörden Spiegel und IDG World Expo bieten zweimal jährlich das Forum "Linux in Verwaltung und Behörden" für Angehörige des öffentlichen Dienstes an. Als Rahmen dienen zum einen die vom Behörden Spiegel organisierte Kongressmesse "Effizienter Staat" am 25. und 26. Mai in Berlin und zum anderen die "LinuxWorld Conference & Expo" in Frankfurt am Main, die 2004 vom 26. bis 28. Oktober stattfindet. Das Forum ist speziell für Angehörige des öffentlichen Dienstes konzipiert und für diesen Personenkreis kostenfrei.

Der Einführungsvortrag des LIVE Linux-Verbands beschäftigt sich mit der Rechtssicherheit und Garantie von Open-Source-Lösungen. Frau Kunath vom Referat IT/TK der "Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR" berichtet über ihre Erfahrungen bei der Umstellung auf Linux und gibt einen Einblick in die angewandte Verfahrensweise.

Daniel Bösel vom IBM E-Government Center Berlin erläutert den Einsatz von Portal-Lösungen am Beispiel des Städteportals Dortmund und gibt einen Ausblick auf zukünftige Entwicklungen. Horst Bräuner, IT-Leiter der Stadt Schwäbisch Hall, die bereits mit Linux arbeitet, stellt eine Mobil-Arbeitslösung unter Open Source vor. Markus Donsbach vom Städtetag Rheinland Pfalz präsentiert einen Leitfaden für Kommunen beim Umstieg auf Open Source. Hierbei soll auch auf die Problematik bei Fachanwendungen eingegangen werden.

Die Veranstaltung findet am 26. Mai 2004 von 14:00 bis 17:00 Uhr im Rathaus Schöneberg zu Berlin statt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€

Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    So spielt sich Cyberpunk 2077

    E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
    Von Peter Steinlechner


      IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
      IT-Jobs
      Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

      Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
      Ein Bericht von Juliane Gringer

      1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
      2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
      3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

        •  /