• IT-Karriere:
  • Services:

AMD: Neue Mobil-Prozessoren mit weniger Abwärme

Mobile AMD Athlon 64 2700+ und 2800+ angekündigt

AMD hat zwei neue stromsparende Mobile-AMD-Athlon-64-Prozessoren vorgestellt. Die Modelle 2800+ und 2700+ sind für ultradünne und ultraleichte Notebooks ausgelegt und sollen sich durch einen verhältnismäßig niedrigen Stromverbrauch auszeichnen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Mobile Athlon 64 2700+ mit einer Taktrate von 1,6 GHz und der 2800+ mit 1,8 GHz verfügen beide aber nur über einen halbierten Level-2-Cache von 512 KByte. Dadurch sollen die Chips deutlich weniger Abwärme abgeben.

Stellenmarkt
  1. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich
  2. OAS Automation GmbH, Berlin

Hatten die bisherigen Mobile-Athlon-64-Modelle eine Thermal Design Power (TDP) von maximal 62 Watt, müssen beim Mobile Athlon 64 2700+ bei voller Taktrate nur 35 Watt Abwärme abgeleitet werden. Möglich ist dies, da die Kernspannung auf Grund des kleineren Caches um 0,2 auf 1,2 Volt abgesenkt werden konnte.

AMDs Athlon-64-Prozessoren sind die derzeit einzigen Mobil-Prozessoren, die vor Buffer-Overflows schützen sollen, sofern Microsofts Windows XP mit Service Pack 2 mit "Data Execution Prevention" zum Einsatz kommt. AMD bewirbt die Funktion als "Enhanced Virus Protection".

Wie die bisherigen AMD-Mobile-Prozessoren sind auch die neuen Low-Power-Modelle mit AMDs PowerNow-Technik ausgestattet, die für längere Akkulaufzeiten sorgen soll. Acer zählt dabei zu den ersten Anbietern, der Notebooks mit den neuen AMD-Chips unter der Marke "Ferrari" ab Mai 2004 anbieten will. Und auch der chinesische Hersteller Amoi Electronics will die neuen Mobilprozessoren einsetzen; mit entsprechenden Notebooks ist hier aber erst in der zweiten Jahreshälfte 2004 zu rechnen.

AMD bietet die Prozessormodelle 2700+ und 2800 des Low-Power Mobile AMD Athlon 64 ab sofort zu Preisen von 209,- bzw. 241,- US-Dollar an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,99€/49,99€ (mit/ohne Spezialangebote)
  2. (u. a. Acer KG241P 144-Hz-Monitor für 159€)
  3. (aktuell u. a. Mushkin Pilot-E 2 TB für 219,90€ + Versand)
  4. (u. a. GTA 5 - Premium Online Edition für 12,99€ und Devil May Cry 5 für 20,99€)

Fuchur 02. Mär 2005

Mal ernsthaft: Habt ihr (also die, die gegen AMD was sagen) noch nie nen Brenchmark von...

Assi 07. Mai 2004

Genau das IST toll! Clevere Architektur, schneller MemoryController, guter...

wurst 07. Mai 2004

Das Rating ist nicht für den "orsch", es orientiert sich an Intel. Das mit den...

Brot 06. Mai 2004

Hast du auch nen Link zu diesem Vergleich? Würde mich mal interessieren. mmmh, Brot mit Senf

lopo 06. Mai 2004

Selbst mein Athlon 64 3400+ braucht im normalen Betrieb (surfen, MP3, kopieren, Bilder...


Folgen Sie uns
       


Star Wars Jedi Fallen Order angespielt

In Star Wars Jedi Fallen Order kämpft der Spieler als junger Jedi-Ritter gegen das schier übermächtige Imperium.

Star Wars Jedi Fallen Order angespielt Video aufrufen
Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Kabelnetz Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch
  2. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  3. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt

    •  /