Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: Painkiller - Shooter in den Fußstapfen von Doom

Plumpes, aber immens unterhaltsames Monster-Gemetzel für PC

Am Stealth-Genre führt derzeit kaum mehr ein Weg vorbei - egal ob Hitman, Splinter Cell oder irgendein anderer Action-Titel, plumpes Geballer bringt bei fast keinem Spiel mehr den Sieg, fast immer ist langsames Vorgehen gefragt. Nicht so bei Painkiller: Bei den Horden von Monstern, die hier auf den Spieler losgelassen werden, hat man zum Versteckspielen überhaupt keine Zeit - hier regiert die kompromisslose Action.

Eines vorweg: Painkiller ist nichts für Spieler, die von einem PC-Titel intelligente Unterhaltung und raffinierte Gegner erwarten. Schon die - eigentlich überflüssige und auch immer nur selten in dafür aber sehr schönen Zwischensequenzen erzählte - Hintergrundgeschichte steckt nur so voller Klischees und plumpem Macho-Gehabe. Der Spieler übernimmt die Rolle von Daniel Garner, der bei einem Verkehrsunfall ums Leben kommt. Anstelle friedlich im Himmel aufzuwachen, findet sich Garner aber plötzlich in einer mysteriösen Zwischenwelt wieder, wo ihm dann seine weitere Bestimmung verraten wird.

Anzeige

Screenshot #1
Screenshot #1
Da Luzifer plant, den ewigen Kampf zwischen Himmel und Hölle endlich für sich zu entscheiden, drohen Massen von satanischen Kreaturen, die Erde zu überrennen. Und anstelle dass der Himmel dem Ansturm entsprechend eine ganze Armee zur Verteidigung schickt, ist die Wahl auf Garner gefallen: Er soll sich der bösen Brut nun in den Weg stellen, um so letztendlich die Freikarte für den Himmel zu lösen.

Screenshot #2
Screenshot #2
Was folgt, sind fünf Kapitel mit zahlreichen Unter-Leveln, in denen man die linke Maustaste praktisch nicht mehr loslassen wird. Denn von Beginn an rennen unzählige Monster auf den Spieler ein - wer da nicht schnell reagiert und sobald wie möglich sein Magazin leer feuert, hat kaum eine Chance, im Spiel vorwärts zu kommen. Während schon eine ganze Reihe Spiele in der Tradition von Serious Sam versucht haben, den Spieler mit unkomplizierter Dauerballerei bei Laune zu halten, ist dies den meisten Titeln nicht gelungen; das beständige Gegner-Recycling und die eintönigen Level ließen die Motivation schnell sinken. Bei Painkiller ist dies allerdings anders - und dafür gibt es gleich eine ganze Reihe guter Gründe.

Spieletest: Painkiller - Shooter in den Fußstapfen von Doom 

eye home zur Startseite
Xiaopang 26. Mai 2006

na der vergleich hinkt wohl gewaltig. während farcry auf die neuesten directx 9 features...

Sylvia 13. Jun 2005

Weist Du wie man aus den Katakomben rauskommt,bzw.,wenn man den mit der...

Sylvia 13. Jun 2005

Weist Du wie man aus den Katakomben rauskommt,bzw.,wenn man den mit der...

Dennis 22 30. Mär 2005

Hallo zunächst mal möchte ich einwerfen das Postal2 das derbste perwerseste...

skullking 04. Mär 2005

skullking wo bekomme ich painkiller habe nur denn zweiten teil wer kann mir helfen



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Engineering GmbH, Abstatt
  2. Dataport, Hamburg, Altenholz bei Kiel
  3. BWI GmbH, Leipzig, deutschlandweit
  4. Basler AG, Ahrensburg bei Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 20€ Steam-Guthaben abstauben
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Kabelnetz

    Vodafone setzt bereits Docsis 3.1 beim Endkunden ein

  2. Neuer Standort

    Amazon sucht das zweite Hauptquartier

  3. Matt Booty

    Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft

  4. Gerichtsurteil

    Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen

  5. Sicherheitsupdate

    Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre

  6. Facebook Messenger

    Bug lässt iPhone-Nutzer nur wenige Wörter tippen

  7. Multi-Shot-Kamera

    Hasselblad macht 400-Megapixel-Fotos mit 2,4 GByte Größe

  8. Mitsubishi

    Rückkamera identifiziert Verkehrsteilnehmer

  9. Otherside Entertainment

    Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

  10. Meltdown und Spectre

    "Dann sind wir performancemäßig wieder am Ende der 90er"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. Re: Warum nicht ein schritt weiter gehen?

    Hotohori | 19:06

  2. Re: Grüner Populisten Bullshit

    M.P. | 19:00

  3. Re: Versionsnummer?

    as (Golem.de) | 19:00

  4. 20.000 neue Jobs, aber nicht ein Steve...

    Ankerwerfer | 19:00

  5. Re: Kein Entdecker, sondern Entwickler von...

    Saschlong | 18:57


  1. 19:09

  2. 16:57

  3. 16:48

  4. 16:13

  5. 15:36

  6. 13:15

  7. 13:00

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel