• IT-Karriere:
  • Services:

KnowItAll: Suchmaschine findet Personengruppen im Kontext

Google und DARPQA finanzieren Forschungsprojekt von Oren Etzioni

Oren Etzioni arbeitet mit "KnowItAll" an der Universität Washington an einer neuen Generation von Suchmaschinen. Diese soll es erlauben, mit einem Klick beispielsweise eine Liste der 50 wichtigsten Blues-Gitarristen zu erzeugen. Dazu durchsucht KnowItAll das Web nach Daten und stellt sie in entsprechenden Listen zusammen.

Artikel veröffentlicht am ,

Noch sei die Software nicht in der Lage, eine Frage wie eine "Liste aller britischen Wissenschaftler vor 1900" zu erstellen, doch das liege in erster Linie an einem fehlenden Modul zur Erkennung natürlicher Sprache, so Etzioni. Dieses will der Forscher später entwickeln. Die Software kann aber beispielsweise Fragen wie "Liste Wissenschaftler" verarbeiten und liefert dann eine Liste mit Personen zurück, die mit hoher Wahrscheinlichkeit Wissenschaftler sind oder waren.

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Baunatal
  2. IDS GmbH, Region Nord-/Ostdeutschland

KnowItAll sucht dabei zu eingegebenen Nomen wie "Wissenschaftler", "Gitarrist" oder "Schauspieler" auf Webseiten und darin nach Wörtern, die oft direkt nach diesen Nomen folgen, beispielsweise "Wissenschaftler wie" oder "Wissenschaftler einschließlich". Anschließend werden zwölf Suchmaschinen nach diesen Phrasen durchsucht. KnowItAll extrahiert dann die Wörter, die auf diese Phrasen folgen und meist Namen von Wissenschaftlern sind.

Die Software soll dabei auch in der Lage sein, bei Phrasen wie "Wissenschaftler wie unter anderem Botaniker" zu erkennen, dass es sich bei "Botanikern" nicht um den Namen eines Wissenschaftlers handelt. Letztendlich gibt KnowItAll eine lange Liste von Namen zurück und bei jedem Einzelnen an, mit welcher Wahrscheinlichkeit es sich dabei um einen Wissenschaftler handelt, so Etzioni.

Finanziert wird das Projekt von der Forschungsabteilung des US-Verteidigungministeriums (DARPA) und Google.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

:-) 07. Mai 2004

Tja, da wird man wohl aufpassen müssen, was man demnächst sagt, sonst wird man noch...

Otakun 07. Mai 2004

ja ich kann mir diese "schildbuergerlogik" sehr gut vorstellen... egal ob T-error-Ist...

radookee 06. Mai 2004

rofl

CyBear 06. Mai 2004

Nun ja, immerhin erfahren wir damit, dass gemäß Experimentaldatenbank an der Uni...

dilettant 06. Mai 2004

Wo ist denn da der Fortschritt?


Folgen Sie uns
       


Nintendo Switch Lite - Test

Die Nintendo Switch Lite sieht aus wie eine Switch, ist aber kompakter, leichter und damit gerade unterwegs eine sinnvolle Wahl - trotz einiger fehlender Funktionen.

Nintendo Switch Lite - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

    •  /