Harmony: Logitech will mit der Fernbedienung ins Wohnzimmer

Logitech übernimmt kanadischen Hersteller Intrigue Technologies

Logitech kauft mit dem kanadischen Unternehmen Intrigue Technologies den Hersteller der Fernbedienungen "Harmony" für 29 Millionen US-Dollar. Der Kaufpreis wird in bar bezahlt. Die von Intrigue entwickelte Fernbedienung erlaubt es nicht nur, mehrere Geräte anzusprechen, vielmehr lässt sie die Geräte verschiedener Hersteller zu einem einheitlichen System zusammenwachsen.

Artikel veröffentlicht am ,

Harmony Remote 688
Harmony Remote 688
Die Geräte, die derzeit nur in den USA und Kanada erhältlich sind, ermögichen es beispielsweise, mit einer Taste das Anschauen einer DVD einzuleiten. Alle notwendigen Geräte werden in richtiger Reihenfolge eingeschaltet, gegebenenfalls der Sender-Speicherplatz eingestellt und die DVD abgespielt. Zudem erlaubt die Harmony aber trotz recht weniger Tasten Zugriff auf alle Funktionen der Original-Fernbedienungen.

Logitech will mit der Übernahme weiter ins Wohnzimmer seiner Kunden vordringen, bietet man in diesem Bereich derzeit doch vor allem Audio-Lösungen und Controller für Spielekonsolen an. Zudem erhofft sich Logitech durch die Übernahme einen Umsatzzuwachs von 10 bis 20 Millionen US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Inmo 30. Mär 2005

http://groups-beta.google.com/group/Alltagsprobleme Subscribe to...

Inmo 30. Mär 2005

Ein klassischer Fall eines nervigen Alltagsproblems Kennt Ihr noch mehr?: http://groups...

Mobilix 07. Mai 2004

Such einfach nach ArtikelNr. 330235 (aus dem URL gekitzelt) oder FERNBEDIENUNG SRC-9200...

:o 07. Mai 2004

wie heisst die fernbedienung? wo find ich die bei conrad? der link funzt bei mir...

Limousine 07. Mai 2004

Yo, und was kostet die Fernbedienung ?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kooperation
Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt

Während der ADAC seine Kunden bereits informiert hat, schweigt Amazon Deutschland noch zum Ende der Kooperation mit der Landesbank Berlin.

Kooperation: Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt
Artikel
  1. Linux: Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme
    Linux
    Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme

    Ein häufig vorkommender Fehler in C-Code hat einen Google-Entwickler motiviert, über Gegenmaßnahmen nachzudenken.

  2. Social-Media-Plattform: Paypal will Pinterest kaufen
    Social-Media-Plattform
    Paypal will Pinterest kaufen

    Der Zahlungsabwickler Paypal soll bereit sein, 45 Milliarden US-Dollar für den Betreiber digitaler Pinnwände zu bezahlen.

  3. Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
    Pixel 6 (Pro)
    Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

    Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /