Abo
  • Services:
Anzeige

DameWare weist Bericht über fehlerhafte Tools zurück

Keine Panik? Bugtraq-Bericht zu Sicherheitslücke soll falsch sein

Wie der DameWare-Support Golem.de mitteilte, melden sich täglich verunsicherte Kunden, die von Sicherheitslücken in DameWares NT Utilities, dem MiniRemote Client und dem Exporter gehört haben. Die bekannten Sicherheitslücken will DameWare schon Ende März 2004 mittels dringend empfohlener Patches behoben haben - für unnötige Verunsicherung sorge jedoch weiterhin ein hartnäckiges und laut Softwarehersteller zudem unwahres Gerücht um eine weitere Sicherheitslücke in DameWares Mini Remote Control.

Laut deutschem DameWare-Support sei die auf Bugtraq seit 30. April 2004 zu findende Beschreibung der Sicherheitslücke eine Falschmeldung, die von einem Unbekannten eingestellt worden sei. Dieser wäre zudem nicht den üblichen Weg gegangen, die Sicherheitslücke erst dem Hersteller zwecks Beseitigung und dann der Öffentlichkeit bekannt zu machen.

Anzeige

Die fragliche Meldung auf Bugtraq beschreibt einen Fehler ("Weak Key Agreement Scheme"), der bei Mini Remote Control 4.2 den Schlüsselaustausch zwischen Client und Server betreffen und diesen unsicher machen soll. Der Vorwurf am Ende des Textes in Bugtraqs DameWare-User-Liste: Es sollte eine andere Software eingesetzt werden, die Programmierer hätten keine Ahnung von Sicherheitsprinzipien.

Vom DameWare-Support heißt es, dass die Meldung falsch sei, es handele sich dabei weder um eine Sicherheitslücke noch um eine Verwundbarkeit in irgendeiner Form. "..., [es] wurde ein weiteres Mal von einem anonymen Versender eine Sicherheitslücke gemeldet, ohne daß er/sie sich an die üblichen Prozedere gehalten hat. Wir vermuten, daß es sich hierbei um einen aktiven Angriff auf DameWare USA handelt, der die DameWare NT Utilities in Misskredit bringen möchte", schreibt DameWare seinen verunsicherten Kunden.

In einem anderen Fall hatte DameWare USA auf einen Hinweis des gleichen Melders reagiert. Hinweise bezüglich potenzieller Sicherheitsprobleme würde DameWare immer und ausnahmslos ernst nehmen. Mit dem letzten und empfehlenswerten Patch vom März 2004 sollen alle DameWare bekannten Sicherheitslöcher behoben worden sein. "Wir empfehlen grundsätzlich allen unseren Kunden stets die aktuellste Version der DameWare NT Utilities (DNTU) zu verwenden", so DameWare. Die entsprechenden Downloads für die Versionen 3 und 4 finden sich bei DameWare Deutschland und DameWare USA.


eye home zur Startseite
nightshadow 06. Mai 2004

Mein reden! Ohne DameWare fühle ich mich irgendwie nackt. :-) greez

gringo 06. Mai 2004

...Nachtrag: Man sollte nur mit dem Fullscreen-Modus der Remote vorsichtig sein, sonst...

gringo 06. Mai 2004

Ohne Dameware wär' ich aufgeschmissen...und in der neuesten Version kommt es auch mit dem...

gu 06. Mai 2004

Bin letztens auch darauf gestossen. Tolles Tool!

herbz 06. Mai 2004

Dameware ist einfach nur geil, bin wegen der Software aber dicker geworden, da ich jetzt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ifb KG, Seehausen am Staffelsee
  2. AOK - Die Gesundheitskasse für Niedersachsen, Hannover
  3. MVV EnergySolutions GmbH, Mannheim
  4. IT2media GmbH & Co.KG, Nürnberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 64,90€ + 3,99€ Versand
  2. 274,90€

Folgen Sie uns
       

  1. Bixby 2.0

    Samsung will Sprachassistenten auf viel mehr Geräte bringen

  2. FAA

    CNN-Drohne darf über Menschen fliegen

  3. Nintendo Switch

    Firmware 4.0 bietet Videoaufnahmen mit Einschränkungen

  4. UE Blast und Megablast

    Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

  5. TPCast im Hands on

    Überzeugende drahtlose Virtuelle Realität

  6. Separate Cloud-Version

    Lightroom nur noch als Abo erhältlich

  7. 360 Round

    Samsungs 360-Grad-Kamera hat 17 Objektive

  8. X299E-ITX/ac

    Asrock quetscht Sockel 2066 auf Mini-ITX-Board

  9. Alternativer Antrieb

    Toyota zeigt Brennstoffzellenauto und Bus

  10. U-Bahn

    Telefónica baut BTS-Hotels im Berliner Untergrund



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. ECC ?

    maxule | 11:23

  2. Re: Ich als Hobbyfotograf..

    Asser | 11:22

  3. Re: Bye Bye Lightroom

    MysticaX | 11:22

  4. Re: Und ich kriege noch nicht einmal die...

    Pixel5 | 11:21

  5. Re: Mehr Firmwares als Spiele

    PineapplePizza | 11:20


  1. 10:40

  2. 10:23

  3. 10:09

  4. 09:01

  5. 08:00

  6. 07:52

  7. 07:33

  8. 07:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel