Abo
  • Services:

Endgültiges Aus für Freemail-Dienst Firemail

Nutzer müssen zu Lycos Mail wechseln

Bereits im März 2000 hatte Lycos den Freemail-Dienst Firemail übernommen, genutzt werden konnte der Service aber weiterhin - wenn auch zum Teil mit erheblichen technischen Problemen. Damit ist nun aber bald Schluss: Ab dem 1. Juni 2004 wird der bisherige Firemail-Dienst nicht mehr existieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Firemail-Kunden wird daher seit kurzem bereits auf der Startseite des Freemail-Dienstes verkündet, dass sie fortan auf die Dienste von Lycos Mail zurückgreifen müssen. Lycos Mail soll dank "größerer Server-Power und speziellen Viren- und Spamschutz-Techniken" dann auch einen besseren E-Mail-Service bieten.

Stellenmarkt
  1. GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH, Darmstadt
  2. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Ratzeburg

Wer seine Firemail-Adresse weiterhin nutzen möchte und auch auf die alten Mails und Daten zugreifen will, kann dies zwar tun - aber nur unter der Voraussetzung, dass man sich für den kostenpflichtigen Lycos-Premium-Dienst anmeldet, der - je nach Paket - 2,90 Euro pro Monat (250 MByte und 10 SMS frei) oder 4,90 Euro pro Monat (500 MByte, eigene Domain und 25 SMS frei) kostet.

Wer sich hingegen für den kostenlosen Lycos-Freemail-Dienst entscheidet, kann nur noch drei Monate lang Mails an die alte Firemail-Adresse empfangen. Auch alte Mails und Adressen müssen in diesen drei Monaten überführt werden - danach sind sie nicht mehr zugänglich.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Reini 01. Sep 2004

der zauberlink funktioniert nicht - hab es mehrmals probiert... hab vor ein paar wochen...

Judith 24. Aug 2004

Jemand soll mir bitte helfen! Ich brauche meine alten Sachen... Judith

Judith 24. Aug 2004

Ich bin auch ganz verzweifelt. Jetzt habe ich schnell eine Ersatz-Adresse "genacht", aber...

I.M. Trend 12. Aug 2004

Natürlich ist es strafrechtlich relevant, wenn ein E-Mail-Dienst einfach die Daten des...

tobi 01. Aug 2004

Lycos bietet ja (großzügigerweise - das ich nicht lache) seine Hilfe an, um noch an die...


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /