Abo
  • Services:

Gainward übertaktet GeForce 6800 Ultra

Ein Modell mit Wasserkühlung und eines mit Nicht-Standard-Lüftersystem

Gainward versucht, sich auch bei seinen neuen GeForce-6800-Ultra-Grafikkarten vom Rest der Konkurrenz abzusetzen: Die nun angekündigten zwei Grafikkarten - eine mit eigenem Lüfter-Kühlsystem, eine mit Wasserkühlung - kommen mit von Hause aus übertaktetem Grafikchip, auch den Speicher treibt Gainward an seine Grenzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der "PowerPack! Ultra/2600 Golden Sample" schraubt Gainward die Taktrate des GeForce 6800 Ultra auf 430 MHz anstatt der üblichen 400 MHz. Etwas Luft für weitere Übertaktung soll es zudem noch geben. Der Speicher ist mit 575 MHz um 25 MHz höher getaktet als bei Standard-GeForce-6800-Ultra-Grafikkarten und soll ebenfalls noch etwas Spielraum für weitere Übertaktung geben. Zur Kühlung wird ein leistungsfähigeres Lüftersystem eingesetzt als es auf den Referenzboards zu finden ist.

PowerPack! Ultra/2600 Golden Sample
PowerPack! Ultra/2600 Golden Sample
Stellenmarkt
  1. PFALZKOM | MANET, Ludwigshafen
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Die mit Wasserkühlung versehene "CoolFX PowerPack! Ultra 2600 Golden Sample" schafft es gar auf 450 statt 400 MHz Grafikchip-Takt sowie 600 statt der üblichen 550 MHz Speichertakt. GeForce 6800 Ultra und GDDR3-Speicher müssen dafür laut Gainward handverlesen werden, da nur wenige der Chips bei dieser Taktrate stabil laufen. Nur mit der Wasserkühlung werde es laut Gainward möglich, eine leistungsstarke, gut gekühlte und dennoch laufruhige Grafikkarte zu ermöglichen.

CoolFX PowerPack! Ultra 2600 Golden Sample
CoolFX PowerPack! Ultra 2600 Golden Sample

Der Rest der Kartenausstattung entspricht dem Üblichen: Sie verfügen über 256 MByte GDDR3-Speicher, zwei DVD-I-Ausgänge und einen TV-Ausgang. DVI-nach-VGA-Adapter werden mitgeliefert.

Beide GeForce-6800-Ultra-Grafikkarten will Gainward ab Mitte Mai 2004 liefern können. Die höheren Preise von 600,- Euro für das lüftergekühlte Modell sowie von 900,- Euro für das wassergekühlte Modell (inkl. Schläuchen und Eheim-Pumpe) machen sie aber nur für besonders spendable und leistungshungrige Zeitgenossen interessant.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 12,49€
  2. 219€ + Versand (Vergleichspreis 251€)
  3. 69€
  4. (u. a. Destiny 2 PS4 für 9,99€)

nwjdsh 03. Jun 2004

Also was bei der Sache immer vergessen wird ist folgendes: 1. Gainward ist wohl bisher...

Sagara Souske 15. Mai 2004

Höhö, ich gurk seit nunmehr genau 2 Jahren mit meiner GF3 Ti 200 Graka rum. Bis jetzt bin...

Ausbilder Schmidt 06. Mai 2004

wenn ich die Kohle hätte würde ich lieber den Panzer nehmen 8-) macht glaube ich mehr Fun...

Hotohori 06. Mai 2004

Dafür macht die Radeon öfters mal Probleme... Ich würd mir auch nie eine nagelneue...

Wuschl 06. Mai 2004

Respekt, das waren echt gute Argumente! Ich kann Dir da auch nur zustimmen. Ich werd auch...


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /