Abo
  • IT-Karriere:

Spieletest: Spy Hunter - Rennspiel-Action durchs Oktoberfest

Simples Rennspiel-Geballer für PC und Mac

Die Entwickler von Aspyr haben sich bereits durch eine Reihe guter Konsolen-Konvertierungen unter PC-Spielern einen Namen gemacht - unter anderem hat man dem Team die Windows-Version von Tony Hawk 4 zu verdanken. Jetzt hat man sich allerdings den Action-Rennspiel-Mix Spy Hunter vorgeknöpft - und der wäre definitiv besser auf der Konsole geblieben.

Artikel veröffentlicht am ,

In 14 Missionen nimmt der Spieler Platz im Wundervehikel "G-6155 Interceptor" und brettert über Strecken in den verschiedensten Arealen. Für etwas Lokalkolorit sorgen dabei die Kurse in Deutschland - so ist man mal auf hiesigen Autobahnen unterwegs, fährt durch Frankfurt oder macht einen Abstecher zum Oktoberfest. Da es sich bei dem Interceptor um kein gewöhnliches Fahrzeug handelt, ist man nicht ständig auf die Form des Autos angewiesen - in Venedig etwa macht der Wagen einen beherzten Sprung ins Wasser und fortan dirigiert man ein Boot. Auch in ein Jet-Ski kann sich das Vehikel verwandeln.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Köln, Düsseldorf, Hannover, Frankfurt, München
  2. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen

Screenshot #1
Screenshot #1
Die Missionsaufgaben sind so simpel wie öde - meist reicht es, böse Spione der mysteriösen Geheimorganisation "Nostra" von der Strecke zu schießen. Der Interceptor verfügt hierzu über Bordwaffen, mit denen man die Kontrahenten von der Strecke fegt. Zudem weicht man Straßen-Blockaden aus, muss versuchen, sich nicht in die Planken drücken zu lassen und hat noch Power-Ups wie etwa einen Turbo-Antrieb zur Auswahl.

Screenshot #2
Screenshot #2
Spy Hunter ist leider nicht nur spielerisch etwas dröge, auch die Optik reißt nicht gerade zu Begeisterungsstürmen hin - farblose und detailarme Texturen erwecken nicht gerade den Eindruck, als hätte man es hier mit einem aktuellen PC-Siel zu tun. Zumindest stimmt dafür aber das Geschwindigkeitsgefühl.

Im Handel ist Spy Hunter als Hybrid-Version für Windows-PC und MAC bereits erhältlich. Der Preis liegt bei knapp 30,- Euro.

Fazit:
Trotz des relativ niedrigen Preises von 30,- Euro sollten auch Nostalgiker einen großen Bogen um Spy Hunter machen. Das fade Gameplay, in dem man prinzipiell immer nur die Feuertaste drücken muss, um erfolgreich zu sein, langweilt schnell, die antiquierte Präsentation lässt ebenfalls kaum Stimmung aufkommen - diesmal hat sich Aspyr wahrhaftig nicht mit Ruhm bekleckert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

mDC 06. Mai 2004

ach ja... der gute alte C64.... *schwelg*

Jon 06. Mai 2004

Jetzt wo du's sagst. Hab das Teil aufm C64 auch gern gespielt, aber das neue sieht...

Frank 05. Mai 2004

Also ich hab es schon vor einigen Monaten mal angezockt und fand es kurzweilig echt ganz...


Folgen Sie uns
       


Nokia 2720 Flip - Hands on

Mit dem Nokia 2720 Flip hat HMD Global ein neues Klapphandy vorgestellt. Dank dem Betriebssystem KaiOS lassen sich auch Apps wie Google Maps oder Whatsapp verwenden.

Nokia 2720 Flip - Hands on Video aufrufen
HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

    •  /